bildstreifen-campus

Aktuelles

Die 60. Arbeitstagung des Finanzwissenschaftlichen Ausschusses findet vom 07. bis 10. Juni 2017 in Magdeburg statt. Die lokale Organisation hat Prof. Dr. Andreas Knabe übernommen.

Informationen zu früheren Tagungen finden Sie unter Tagungen.


Invited Session des Finanzwissenschaftlichen Ausschusses bei der Jahrestagung 2016 des Vereins für Socialpolitik

Auf der diesjährigen Jahrestagung des Vereins für Socialpolitik in Augsburg stellte sich der Finanzwissenschaftliche Ausschuss mit drei Vorträgen vor. Auf der gut besuchten Session machte der Gossen-Preis Träger von 2011, Professor Peter Egger von der ETH Zürich, den Auftakt. Das Handelsblattranking weist ihn als forschungsstärksten Ökonomen im deutschsprachigen Raum aus. In seiner Forschung widmet er sich einer Vielzahl von Aspekten des internationalen Handels, z.B. Direktinvestitionen, der Besteuerung multinationaler Konzerne, sowie Migrations-, Beschäftigungs-, und Umweltfragen. Hervorzuheben ist, dass er dabei auch umfangreich zur Weiterentwicklung der empirischen Methodik auf diesen Themengebieten beigetragen hat. Peter Eggers Forschung ist aber auch immer anwendungsorientiert, so berät er unter anderem die Europäische Kommission sowie die österreichische, die schweizerische und die deutsche Regierung. Sein Vortrag widmete sich der Frage, wie sich die Globalisierung auf Höhe und Art von Steuereinnahmen, arbeitnehmerseitige Steuerlasten und effektive durchschnittliche Einkommensteuersätze auswirkt. Mit Hilfe einer einzigartigen internationalen Datenbank konnten er und seine Koautoren Sergey Nigai und Nora Strecker in dem Beitrag The Taxing Deed of Globalization zeigen, dass die steigende Mobilität von Firmen und Topverdienern die OECD-Länder dazu veranlasst hat, die Steuerbelastung von Arbeitseinkommen vergleichsweise wenig mobiler Arbeitnehmer mit mittlerem Einkommen zu erhöhen, während die Steuerlast für die Topverdiener sank.

Professor Kai Konrad vom Max-Planck-Institut für Steuerrecht und Öffentliche Finanzen in München sprach im zweiten Vortrag der Session über den Kampf gegen Steueroasen. Kai Konrad ist einer der bekanntesten deutschsprachigen Finanzwissenschaftler. Er wurde 2000 mit dem Gossen-Preis ausgezeichnet, seine Arbeiten werden in den besten Fachzeitschriften veröffentlicht und finden große internationale Beachtung. Er verbindet Grundlagenforschung mit wissenschaftlich fundierter Politikberatung. So ist er Mitglied im wissenschaftlichen Beirat beim BMF, dessen Vorsitzender er lange Jahre war, und mischt sich regelmäßig mit pointierten, immer wissenschaftlich fundierten Beiträgen und Sachbüchern zu Themen wie der Europäischen Währungs- und Schuldenkrise in die öffentliche Debatte ein. Sein gemeinsam mit Tim Stolper verfasster Beitrag Coordination and the fight against tax havens zeigte, dass für die Analyse des Kampfes gegen Steueroasen ein genaues Verständnis des Geschäftsmodells von Steueroasen sowie der Marktstruktur, in der diese miteinander konkurrieren, notwendig ist. So erklärte der Beitrag, warum manche Steueroasen internationalem Druck besser standhalten als andere und zog daraus Schlussfolgerungen für die erfolgreiche Bekämpfung von Steueroasen.

Den Abschluss der Session bestritt Professor Thiess Büttner von der Universität Nürnberg-Erlangen. Auch Thiess Büttner ist ein international renommierter Finanzwissenschaftler mit vielfältigen Forschungsinteressen, mit Schwerpunkten bei finanzwissenschaftlichen und regionalökonomischen Themen. Er beschäftigt sich eingehend mit Fragen des internationalen Steuerwettbewerbs im Hinblick auf die Besteuerung multinationaler Großkonzerne und Fragen des Fiskalförderalismus, dessen Auswirkungen auf die Standortwahl von Unternehmen, die lokale Budgetfinanzierung, sowie auf Löhne und Arbeitslosigkeit. Darüber hinaus hat sich Thiess Büttner auch einen Namen in der Politikberatung gemacht. Er ist der amtierende Vorsitzende des wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium der Finanzen und wird regelmäßig vom Haushalts- und Finanzausschuss des Deutschen Bundestages um Stellungnahmen zu Fragen des Fiskalföderalismus gebeten. Thiess Büttners Vortrag Commercial Land Use and Interjurisdictional Competition (Gewerbegebiete und Steuerwettbewerb) widmete sich der Flächenplanung von Kommunalverwaltungen hinsichtlich des Anteils an Gewerbegebieten. Mit Hilfe eines umfangreichen Datensatzes deutscher Kommunen zeigte er die Bedeutung des Steuer- und Standortwettbewerbs für den Ausbau von Gewerbegebieten auf und analysierte die Anreizwirkungen durch den kommunalen Finanzausgleich und die Umverteilung von Steuereinnahmen.

 

FinanzArchiv/Public Finance Analysis:

Das FinanzArchiv wurde 1884 gegründet und ist eine der ältesten Fachzeitschriften in Finanzwissenschaft in der Welt. Die Zeitschrift genießt das besondere Interesse der Mitglieder des finanzwissenschaftlichen Ausschusses. Die Herausgeber freuen sich jederzeit über die Einreichung von sehr guten Papieren und bemühen sich um einen schnellen Begutachtungsprozess. Die Internet-Seite des FinanzArchivs finden Sie hier.