Springe direkt zu Inhalt

Testpflicht für Präsenzteilnahme und Präsenzprüfungen

  • Um an Präsenzformaten und -prüfungen teilnehmen zu können, ist der Nachweis eines negativen SARS-CoV-2-Antigen- oder PCR-Tests notwendig.

  • Der Nachweis über das negative Testergebnis darf zum Zeitpunkt des Beginns der Prüfung höchstens 24 Stunden alt sein.

  • Bitte nutzen Sie zur Testung die zertifizierten Testzentren des Landes Berlin (https://test-to-go.berlin). Auf dem Campus der FU Berlin steht ebenso ein zertifiziertes Testzentrum zur Verfügung (https://www.covid-testzentrum.de/berlin-fu). Auch hier können Sie kostenlos und einmal pro Tag ein Testangebot in Anspruch nehmen. Wir empfehlen Ihnen, einen Termin zur Testung rechtzeitig zu organisieren.

  • Auch Personen mit einem negativen Testergebnis halten weiterhin alle gültigen Schutz-, Abstands- und Hygienemaßnahmen inkl. der Maskenpflicht ein.

  • Studierende mit positivem Testergebnis dürfen nicht an Präsenzformaten und -prüfungen teilnehmen und begeben sich gemäß der Landesverordnung in Selbstquarantäne. Bitte beachten Sie in diesem Fall das obenstehende Verfahren.

  • Eine Ausnahme von der Testpflicht besteht für geimpfte Personen (Zeit seit der letzten erforderlichen Impfung mind. 14 Tage) sowie für genesene Personen (Nachweis eines positiven PCR-Testergebnisses, nicht jünger als 28 Tage, nicht älter als 6 Monate).

  • Wer kein negatives Testergebnis oder einen ausreichenden Nachweis über eine Impfung/Genesung vorlegen kann, darf nicht an Präsenzformaten oder der Klausur teilnehmen.