Springe direkt zu Inhalt

Wie greift der Schutzschirm bei Wintersemester-Prüfungen, die erst nach dem 31.03.2021 stattfinden?

Aktuell ist noch nicht beschlossen worden, dass der gesetzliche Schutzschirm verlängert wird. Da dies aber erwartet wird, werden die Fehlversuche auch für Klausuren ab dem 01. April vorerst noch nicht im Campus Management eingetragen.

Sobald uns eine offizielle Meldung dazu vorliegt, wird dies auch veröffentlicht. Bis dahin gelten folgende Regelungen:

Der Zeitraum, in dem der gesetzliche Schutzschirm gilt, umfasst derzeit das SoSe 2020 und das WiSe 2020/2021, endet also am 31.03.2021.

Aufgrund der hohen Belastung des E-Examination-Centers können einige reguläre Prüfungen des WiSe 2020/2021 erst nach dem 31.03.2021 stattfinden. Das Prüfungsbüro wird diese Prüfungen so behandeln, als würde der Prüfungstermin am 31.03.2021 liegen. Damit fallen sie unter den Schutzschirm. Wenn es sich bei diesen Prüfungen um die letzten Leistungen handelt, gilt dies auch für die Studiendauer bezüglich der studienzeitabhängigen Umwandlung von Modulen in unbenotet.

Damit entstehen Ihnen durch die Verschiebung der Prüfungen keine Nachteile bezüglich Schutzschirm oder studienzeitabhängiger Umwandlung von Modulen in unbenotet.

Achtung: Dies gilt nur für reguläre Prüfungen. Wiederholungsprüfungen des WiSe 2020/2021 sind von der Regelung ausgenommen.