Springe direkt zu Inhalt

FAQs COVID-19

Das Prüfungsbüro bietet derzeit keine Präsenzsprechstunden an.

Bitte beachten Sie die Abschaltung des Campus Management ab dem 14.12.2020 bis voraussichtlich 11.01.2021.
Die Erfassung von Noten, Erstellung von Leistungsübersichten sowie Erstellung der Abschlussdokumente ist bis einschließlich 11.01.2021 nicht möglich.
Aufgrund der universitätsweiten Schließung und der Betriebsferien ist das Prüfungsbüro ab dem 21.12.2020 bis 08.01.2021 nicht besetzt. Vom 04.01.2021 bis 08.01.2021 sind wir im Home-Office.
Bitte teilen Sie uns daher sämtliche Anliegen per Mail mit.

Bitte haben Sie Verständnis, dass in Ausnahmefällen die Antwort etwas länger dauert. Wir sind bemüht, schnellstmöglich auf alles zu reagieren.

Informationen zum universitätsweiten Anmeldezeitraum finden Sie unter:
Anmeldezeitraum im WiSe 2020/2021

Informationen zum Anmeldeverfahren am FB Wirtschaftswissenschaft im WiSe 2020/2021 finden Sie unter:
Anmeldeverfahren im WiSe 2020/2021

Die Freie Universität Berlin bittet darum, auch, bzw. gerade in Zeiten von COVID-19 folgenden "Code of Conduct" einzuhalten:

https://www.fu-berlin.de/universitaet/profil/studium_lehre/code-of-conduct

Der Prüfungsausschuss hat Prüfungen im Format e-examinations@home als Ersatz für Präsenzprüfungen zugelassen.
Bitte beachten Sie bei diesen Prüfungen folgende Punkte:

  • Sie legen die Prüfung zu Hause am eigenen Computer im "Safe Exam Browser" ab. Der "Safe Exam Browser" ist vorher zu installieren. Den Link für die Installation werden Sie von der/dem Prüfer/in erhalten, die Installation setzt Windows oder macOS voraus (Android oder IOS werden nicht unterstützt). Zusätzlich ist für jede Prüfung eine Browserkonfiguration zu installieren.
  • Abhängig von der Entscheidung des/der Prüfer/in kann die Klausur "open book" oder "closed book" ausgestaltet sein.
  • Vor der Klausur können Identitätsprüfungen durchgeführt werden. Hierfür benötigen Sie einen Webex-Zugang mit Kamera (z. B. Laptop, Handy).
  • Sie müssen versichern, dass Sie die Prüfung eigenständig abgelegt haben. Wenn andere Personen die Prüfung für Sie schreiben oder Sie unterstützen, ist dies ein schweres Vergehen, das schwerwiegende Konsequenzen für alle Beteiligten haben kann.
  • Die Prüfung kann durch Klick auf den entsprechenden Knopf abgegeben werden. Alternativ wird sie nach Ablauf der individuellen Bearbeitungszeit automatisch abgegeben.
  • Bei technischen Abbrüchen informieren Sie bitte das E-Examination Center telefonisch. Ein registrierter technischer Abbruch zählt wie ein Rücktritt aus Krankheitsgründen. (Hinweis: Bisher sind nur wenige technische Abbrüche vorgekommen.)
  • Wenn Sie möchten, dass Ihre Prüfung trotz eines technischen Abbruchs gewertet wird, ist hierfür ein schriftlicher Antrag an die/den Prüfer/in notwendig. Der Antrag kann nicht widerrufen werden und muss spätestens am Werktag nach der Klausur abgesandt werden (Poststempel). Ein Antrag per E-Mail ist unwirksam.
  • Wir legen Ihnen nahe, den Computer über LAN (nicht WLAN) an das Internet anzuschließen, um die Verbindung stabiler zu gestalten.

Nachfragen?

  • Da die Prüfer/innen die Prüfungen in e-examinations@home individuell ausgestalten, sind sie auch erste Ansprechpartner/innen für Fragen zu den einzelnen Prüfungen (z. B.: Wann wird der Link mit der Browserkonfiguration versandt? Gibt es vorher ein Treffen in Webex? Ist die Prüfung "open book"?).
  • Allgemeine Fragen (z. B. zu Krankschreibungen während der e-examination@home-Prüfung) richten Sie bitte an das Prüfungsbüro.
  • Technische Fragen zur Installation des "Safe Exam Browsers" etc. beantwortet der E-Examination Support (e-examinations@fu-berlin.de).

Wenn Sie aus Krankheitsgründen nicht an einer Prüfung teilnehmen können, müssen Sie dem Prüfungsbüro das dafür vorgesehen Formular zusenden.

Dafür haben Sie derzeit folgende Möglichkeiten:

-    per E-Mail (pbwiwiss@fu-berlin.de) mit gescannter PDF-Datei im Anhang
-    per Post (Prüfungsbüro, Garystr. 21, 14195 Berlin)

Das Formular muss vollständig ausgefüllt und von Ihrer/m Ärztin/Arzt unterschrieben und gestempelt sein, und auch Sie müssen es unterschreiben. Das Dokument muss innerhalb von drei Werktagen ab dem Prüfungstag versendet werden (Datum des Poststempels bzw. E-Mail-Zeitstempel zählt).

Eine persönliche Abgabe bzw. der Einwurf in die Türbriefkästen des Prüfungsbüros ist derzeit nicht möglich.

Wir bitten um Verständnis dafür, dass aufgrund der Menge der eingereichten Formulare keine Eingangsbestätigung gegeben werden kann.
Sie können jedoch den Bearbeitungsstand im Campus Management selbst einsehen:

Haben Sie sich im aktuellen Semester vollständig zum Modul angemeldet, wird Ihnen zu gegebenem Zeitpunkt das Prüfungsdatum angezeigt, wenn Sie das angemeldete Modul öffnen.
Beispiel: Modul "Investition und Finanzierung", angemeldet im SoSe 2020, Prüfungsdatum: 24.08.2020.
Haben Sie nun das Formular zum Rücktritt aus Krankheitsgründen eingereicht, melden wir Sie von der Prüfung ab und legen automatisch einen Wiederholungsversuch an. Das heißt, das aktuelle Prüfungsdatum wird gelöscht und Ihnen im angemeldeten Modul nicht mehr angezeigt.

An unserem Fachbereich können Studierende an Wiederholungsprüfungen teilnehmen, wenn sie

  • an der regulären Prüfung unverschuldet nicht teilnehmen können (insb. aus Krankheitsgründen mit Attest) oder
  • durch die reguläre Prüfung durchgefallen sind (Ausnahme: Täuschungsversuche).

Daher können Studierende auch dann an Wiederholungsprüfungen teilnehmen, wenn sie absichtlich durch die reguläre Prüfung durchfallen (Klausur „streichen“ = leere Klausur abgeben). Die nicht bestandene Prüfung zählt normalerweise als Fehlversuch. Derzeit ist die Fehlversuchszählung aber durch den Schutzschirm für Studierende ausgesetzt. Daher können Studierende ohne individuelle Nachteile die reguläre Klausur streichen und so an der Wiederholungsklausur teilnehmen. Allerdings ist es hinsichtlich der Corona-Pandemie nicht wünschenswert, dass Studierende an die FU Berlin zu Präsenzklausuren fahren, nur um diese zu streichen.

Aus diesem Grund hat der Prüfungsausschuss für alle Präsenzklausuren in den Studiengängen des Fachbereichs für die Dauer des Schutzschirms für Studierende eine Antragsmöglichkeit zum Nichtbestehen (Streichen) zugelassen.

Die weiteren Details und Voraussetzungen finden Sie auf dem Antragsformular:

Antrag auf Bewertung der Modulprüfung mit "nicht bestanden"

Im Rahmen der Akteneinsicht können Studierende Klausureinsicht bei der/dem Prüfer/in beantragen.

Der/dem Prüfer/in hat die Wahl, in welcher Form die Klausureinsicht erfolgen soll:

  • Präsenz: Die Klausureinsicht kann unter Beachtung der Hygienebestimmungen in Präsenz erfolgen (nach dem 10.01.2021).
  • E-Mail: Alternativ zu einer Akteneinsicht vor Ort kann die Akteneinsicht auch durch die Übersendung der eingescannten Klausur gewährt werden. Der Versand von eingescannten Dokumenten kann ausschliesslich an Zedat-Mailadressen erfolgen.
  • e-examinations@home: Es gibt die Möglichkeit eines zentralen Einsichtstermins für alle Prüflinge im Prüfungssystem oder einzelne Prüfungen werden als PDF an die Zedat-Mailadressen des entsprechenden Teilnehmers versandt.

Aktuell ist noch nicht beschlossen worden, dass der gesetzliche Schutzschirm verlängert wird. Da dies aber erwartet wird, werden die Fehlversuche auch für Klausuren ab dem 01. April vorerst noch nicht im Campus Management eingetragen.

Sobald uns eine offizielle Meldung dazu vorliegt, wird dies auch veröffentlicht.

Um den Studierenden auch in Zeiten von Corona Verlässlichkeit im Studium zu bieten und pandemiebedingte Nachteile so gering wie nur möglich zu halten, wurde das Berliner Hochschulgesetz um eine Vorschrift (§ 126 b) zu nicht bestandenen Prüfungen innerhalb eines definierten Zeitraums erweitert:

Prüfungen, die im SoSe 2020 und im WiSe 2020/2021 (zwischen dem 01.04.2020 und dem 31.03.2021) abgelegt und nicht bestanden werden, gelten als nicht unternommen, d. h. der Prüfungsversuch wird nicht gezählt.

Diese Regelung gilt auch für Bachelor- und Masterarbeiten. Maßgeblich ist der Tag der Prüfung bzw. der Tag der Abgabe einer schriftlichen Arbeit.

Die entsprechenden Eintragungen werden aus Campus Management entfernt. Sie müssen hierzu nichts unternehmen, die nicht bestandenen Versuche werden nach und nach im Rahmen der Arbeitskapazität bearbeitet.

Ausnahmen von dieser Regelung:

  • Von der Regelung ausgenommen sind Prüfungsversuche, die aufgrund von Täuschung mit „nicht bestanden“ bewertet wurden.
  • Wenn Sie ab dem 01.04.2020 eine Prüfung nicht bestanden, aber zwischenzeitlich einen erneuten und nun erfolgreichen Versuch unternommen haben, gilt die Regelung nicht, da Sie die Prüfung ja bestanden haben.

 

Aktuell ist noch nicht beschlossen worden, dass der gesetzliche Schutzschirm verlängert wird. Da dies aber erwartet wird, werden die Fehlversuche auch für Klausuren ab dem 01. April vorerst noch nicht im Campus Management eingetragen.

Sobald uns eine offizielle Meldung dazu vorliegt, wird dies auch veröffentlicht. Bis dahin gelten folgende Regelungen:

Der Zeitraum, in dem der gesetzliche Schutzschirm gilt, umfasst derzeit das SoSe 2020 und das WiSe 2020/2021, endet also am 31.03.2021.

Aufgrund der hohen Belastung des E-Examination-Centers können einige reguläre Prüfungen des WiSe 2020/2021 erst nach dem 31.03.2021 stattfinden. Das Prüfungsbüro wird diese Prüfungen so behandeln, als würde der Prüfungstermin am 31.03.2021 liegen. Damit fallen sie unter den Schutzschirm. Wenn es sich bei diesen Prüfungen um die letzten Leistungen handelt, gilt dies auch für die Studiendauer bezüglich der studienzeitabhängigen Umwandlung von Modulen in unbenotet.

Damit entstehen Ihnen durch die Verschiebung der Prüfungen keine Nachteile bezüglich Schutzschirm oder studienzeitabhängiger Umwandlung von Modulen in unbenotet.

Achtung: Dies gilt nur für reguläre Prüfungen. Wiederholungsprüfungen des WiSe 2020/2021 sind von der Regelung ausgenommen.

Sie haben nach wie vor die Möglichkeit, sich einen Leistungsnachweis selbst im Campus Management auszudrucken.
Dieser reicht aus, um sich auf einen Masterstudienplatz an der FU Berlin zu bewerben und ist dafür auch ohne Unterschrift und Stempel des Prüfungsbüros gültig.

Auf ausdrücklichen Wunsch senden wir Ihnen einen Leistungsnachweis mit Stempel und Unterschrift zu. Bitte beachten Sie jedoch, dass der Postversand i.d.R. einige Tage dauert.

Eine persönliche Abholung von Leistungsnachweisen ist derzeit nicht möglich. Wir arbeiten mit Hochdruck daran, Ihnen Leistungsnachweise künftig auch online (mit einer digitalen Signatur) übermitteln zu dürfen.

Wenn Sie sich Prüfungsleistungen anerkennen lassen möchten, bitten wir Sie, die entsprechenden Unterlagen per E-Mail an Ihre/n Studiengangskoordinator/in zu schicken. Dort wird geprüft, ob eine Anerkennung möglich ist. Die/der Studiengangskoordinator/in stellt ein entsprechendes Formular aus und sendet dieses per E-Mail ans Prüfungsbüro (Sie werden dabei in CC gesetzt). Das Prüfungsbüro trägt dann die Anerkennung ins Campus Management ein.

Generelle Informationen zum Anerkennungsverfahren (benötigte Unterlagen etc.) finden Sie unter https://www.wiwiss.fu-berlin.de/studium-lehre/bachelor/vwl/studierende/anerkennung_studienleistungen/index.html

Für Fragen bezüglich BAföG wenden Sie sich bitte an das Studierendenwerk, oder lesen Sie die dortigen
BAföG-FAQ.

Wenn das Praktikum die letzte Leistung für den Studienabschluss ist (weil alle notwendigen Module bereits erfolgreich abgeschlossen wurden und die Abschlussarbeit abgegeben ist), dann wenden Sie sich bitte ans Prüfungsbüro. Wir werden dann prüfen, ob eine Ersatzleistung (z. B. ein zertifizierter Online-Kurs zu einem ERP-System, eine frühere Werkstudententätigkeit o. ä.) in Betracht kommen könnte.

ACHTUNG: Während der pauschalen Fristhemmung aufgrund von COVID-19 ist keine krankheitsbedingte Verlängerung oder eine Verlängerung aus fachlichen Gründen möglich.

Pauschale Fristhemmung aufgrund von COVID-19

Zum Ausgleich der Einschränkungen durch die Pandemie wird für alle Studierenden die Abgabefrist der Abschlussarbeit bis zum 31.05.2021 gehemmt, wenn mind. 1 Tag der Bearbeitungszeit in den Zeitraum vom 11.01.2021 bis 31.05.2021 fällt.

Die neue Abgabefrist verlängert sich, beginnend mit dem 01.06.2021, um den Teil der Bearbeitungsdauer, der in diesen Zeitraum fällt. Beispiel: Beginn der Fristhemmung 11.01.2021, reguläres Abgabedatum 15.01.2021 => Differenz 4 Tage, neues Abgabedatum 04.04.2021.

Sie müssen die Verlängerung der Bearbeitungszeit nicht gesondert beantragen. Das Prüfungsbüro wird Ihre Bearbeitungszeit automatisch verlängern und Sie per E-Mail über Ihr neues Abgabedatum informieren. Bitte sehen Sie von diesbezüglichen Nachfragen ab.

Sofern Sie die Fristaussetzung genutzt haben und Ihre Abschlussarbeit deswegen in einem späteren Semester abgegeben haben, zählt für die Streichpunkteregelung das Abgabedatum, das sich ohne Fristaussetzung ergeben hätte.

Beispiel: Themenausgabe am 6.12.2020, Abgabedatum 28.2.2021, neues Abgabedatum nach Fristaussetzung 19.5.2021 => Die Streichpunkteregelung wird für Sie so berechnet, als wenn Sie die Arbeit am 28.2.2021 abgegeben hätten.

Verlängerung aus fachlichen Gründen:

Die Verlängerung der Bearbeitungszeit für die Abschlussarbeit aus fachlichen Gründen ist in Absprache mit Ihrer Betreuerin/Ihrem Betreuer möglich.

Um die Verlängerung bearbeiten zu können, senden Sie uns bitte ein formloses Schreiben mit der Begründung Ihrer Verlängerung sowie die Bestätigung Ihrer Betreuerin/Ihres Betreuers, die den Zeitraum der Verlängerung angibt.

Verlängerung aus Krankheitsgründen:

Um die Bearbeitungszeit Ihrer Abschlussarbeit aus Krankheitsgründen zu verlängern, benötigen Sie ein entsprechendes amtsärztliches Attest.

Da es aufgrund von COVID-19 derzeit teilweise nicht möglich ist, ein solches zu bekommen, senden Sie uns bitte stattdessen eine ärztliche Bescheinigung zu, die die krankheitsrelevanten Symptome und den Zeitraum der Verlängerung beinhaltet.

Hausarbeiten

Die Fristhemmung gilt auch für Hausarbeiten. Wenn aber die Zeitplanung eines Seminars eine Abgabe von Hausarbeiten zu einem bestimmten Zeitpunkt erforderlich macht (insb. weil Hausarbeiten im Seminar vorgetragen werden sollen), können die Anbieter für das Seminar individuelle Fristen setzen. Das Versäumen solcher Fristen ist nicht mit 5 zu bewerten, führt aber ggf. dazu, dass eine erfolgreiche Seminarteilnahme nicht mehr möglich ist.

Die Abschlussarbeit darf bis auf Weiteres im PDF-Format per E-Mail ans Prüfungsbüro gesendet werden.

Bitte achten Sie darauf, dass die Eidesstattliche Erklärung in der Datei enthalten und unterschrieben ist. Für eine schnellere Bearbeitung und bessere Übersicht fügen Sie diese bitte als letzte Seite Ihrer Abschlussarbeit ein.

Selbstverständlich haben Sie auch weiterhin die Möglichkeit, Ihre Abschlussarbeit per Post zu senden. In diesem Fall gilt der Poststempel als Abgabedatum.

Eine persönliche Abgabe ist derzeit nicht möglich.

Die studienzeitabhängige Umwandlung in unbenotete Prüfungen (wie z. B. gemäß § 16 Abs. 3 SPO BWL) hat nichts damit zu tun, ob ein oder mehrere Semester als Fachsemester gezählt werden oder nicht. Sie bezieht sich auf die Studiendauer (Zeitraum zwischen dem Beginn des Fachstudiums und dem Semester, in welches das Datum der letzten Prüfungsleistung fällt).

Der Prüfungsausschuss hat am 28.08.2020 dazu Folgendes beschlossen:

1. (BWL, VWL, FACTS) Studienzeitabhängige Umwandlung in unbenotete Module in Zeiten von COVID-19 für Studierende, die im SoSe 2020 und WiSe 2020/2021 im Studiengang immatrikuliert sind

  • Studierende, die ihren Abschluss in Regelstudienzeit+1 erreicht haben, werden Studierenden gleichgestellt, die ihren Abschluss in der Regelstudienzeit erreicht haben.
  • Studierende, die ihren Abschluss in Regelstudienzeit+2 erreicht haben, werden Studierenden gleichgestellt, die ihren Abschluss in der Regelstudienzeit+1 erreicht haben.

Hiermit wird für die betroffenen Studierenden bei der Streichregelung generell ein Semester zusätzlich berücksichtigt. Zudem wird hierdurch der derzeitigen COVID-19-Situation pauschal für das Sommer- und Wintersemester 2020/2021 Rechnung getragen. Die Regelung gilt ausschließlich für Studierende, die im SoSe 2020 und WiSe 2020/2021 immatrikuliert sind.

Aufgrund der pauschalen Berücksichtigung entfallen die Ausnahmen hinsichtlich der Beeinträchtigung durch die Pandemie.

Achtung: Dieser Beschluss gilt ausschließlich für Studienabschlüsse deren letzte Prüfungsleistung nach dem 01.10.2020 erbracht wurde.


Für Abschlussarbeiten wurden Bearbeitungsfristen ausgesetzt. Sofern Sie diese Fristaussetzung genutzt haben und Ihre Abschlussarbeit deswegen in einem späteren Semester abgegeben haben, zählt für die Streichpunkteregelung das Abgabedatum, das sich ohne Fristaussetzung ergeben hätte.

Beispiel: Themenausgabe am 6.12.2020, Abgabedatum 28.2.2021, neues Abgabedatum nach Fristaussetzung 19.5.2021 => Die Streichpunkteregelung wird für Sie so berechnet, als wenn Sie die Arbeit am 28.2.2021 abgegeben hätten.


Wenn Sie den Antrag auf Studienabschluss eingereicht und alle Leistungen erbracht haben, erstellen wir Ihre Abschlussunterlagen. Sobald diese fertiggestellt wurden, werden Sie darüber per E-Mail informiert.

Die Bearbeitungszeit kann derzeit leider nicht genau vorausgesagt werden. Bitte rechnen Sie mit ca. 6-8 Wochen.

Seit der 39. KW ist eine persönliche Abholung in der wirtschaftswissenschaftlichen Bibliothek jeden Mittwoch in der Zeit von 10.00-14.00 Uhr möglich. Bitte teilen Sie uns dazu vorher mit, wann Sie die Unterlagen abholen möchten.

Auf Ihren Wunsch senden wir Ihnen die Abschlussunterlagen auch gern per Einschreiben/Rückschein zu. Bitte senden Sie uns dafür das Porto in Höhe von 6,25 € per Post (Briefmarken) oder per E-Mail (E-Briefmarken) zu, und teilen Sie uns Ihre aktuelle Anschrift mit.
Achtung: Bei postalischem Versand besteht immer ein Restrisiko.