Springe direkt zu Inhalt

Pfadforschung

Problemstellung

Ausgangspunkt dieses Forschungsschwerpunktes ist die weithin beachtete Theorie der Pfadabhängigkeit. Diese soll auf organisatorische und strategische Prozesse übertragen werden, d.h. auf nicht vollständig steuerbare (emergente) Entwicklungsverläufe in und zwischen Organisationen.

Die Analyse von organisatorischen Pfadabhängigkeiten und damit einhergehender Verrieglungen ("lock-ins") bietet eine neue Sichtweise auf theoretische und praktische Probleme organisatorischer Entscheidungsprozesse sowie des organisatorischen und strategischen Wandels in und zwischen Organisationen. "Reformstau" und Trägheit von Organisationen werden als Ergebnis unsichtbarer Pfadabhängigkeiten und sich einstellender Lock-ins erforscht und erklärt. Damit wird zugleich eine Reihe von bekannten Problembeständen der betriebswirtschaftlichen Forschung, wie z.B. strukturelle Trägheit, Kostenremanenz und Reformunwilligkeit in ein neues Licht gesetzt und in ihrer Entstehung einer systematischen Erklärung zugänglich gemacht. Zudem wird mit dem Pfadansatz die hohe Bedeutung nicht-geplanter (emergenter) Entwicklungen in Betrieben akzentuiert und in ihrer Entstehung erklärt. Damit schließt das Projekt "Organisatorische Pfade" zugleich an eine weitere zentrale Stelle betriebswirtschaftlicher Forschung an, nämlich Fragen der Planbarkeit, des Inkrementalismus´ und der Beschränkten Rationalität.

Der Forschungsschwerpunkt ist insbesondere auf die Erklärung und Analyse von Formen organisatorischer Pfadabhängigkeit fokussiert und untersucht darauf aufbauend die Möglichkeiten und Grenzen der Pfadbrechung. In einem weiteren Schritt geht es um Fragen einer effizienten Pfadkontrolle.

Kernprojekte

  • Die Konstitution von organisatorischen und strategischen Pfaden
  • Methoden und Konzepte der Pfadbrechung
  • Strategische Kontrolle und Pfadabhängigkeit

Publikationen

  • Schreyögg, G./Sydow, J. (Hrsg.) (2013):
    "Self-reinforcing Processes in and among organizations", Palgrave Macmillan, London.
  • Schreyögg, G./Sydow, J. (Hrsg.) (2010):
    "The Hidden Dynamics of Path Dependence", Palgrave Macmillan, London.
  • Schreyögg, G./Sydow, J./Koch, J. (2009):
    "Organizational path dependence: Opening the black box", in: Academy of Management Review 34 (4), S. 689-709.
  • Schreyögg, G./Sydow, J./Koch, J. (2005):
    "Organizational Paths: Path Dependency and Beyond", Free University of Berlin.
  • Schreyögg, G./Koch, J./Sydow, J. (2004):
    "Routinen und Pfadabhängigkeit", in: Schreyögg, G./Werder, A.v. (Hrsg.): Handwörterbuch Unternehmensführung und Organisation, 4. Aufl., Stuttgart, S. 1296-1304.
  • Schreyögg, G./Sydow, J. (Hrsg.) (2003):
    "Managementforschung 13: Strategische Prozesse und Pfade", Wiesbaden.
  • Schreyögg, G./Sydow, J./Koch, J. (2003):
    "Organisatorische Pfade – Von der Pfadabhängigkeit zur Pfadkreation?", in: Schreyögg, G./Sydow, J. (Hrsg.): Managementforschung 13: Strategische Prozesse und Pfade, Wiesbaden.