Grafische Darstellung von aggregierten, historischen Verspätungsdaten im Schienenverkehr

Betreuerin: Florian Hauck, Prof. Dr. Natalia Kliewer

Zielgruppe: Masterstudierende

Voraussetzungen: Programmierkenntnisse

Art der Arbeit: konzeptionell; methodisch

Kurzbeschreibung: Auf dem 33.400 km langen Schienennetz der Deutschen Bahn AG fahren täglich über 40.000 Züge.[1] Für alle Züge werden die tatsächlichen Ankunfts- und Abfahrtszeiten an Bahnhöfen oder anderen Knoten des Netzwerks gespeichert. Diese Daten ermöglichen es tatsächliche Fahr- und Haltezeiten im Schienenverkehr zu analysieren und Planabweichungen zu identifizieren. Aufgrund der riesigen Datenmenge und der Vielzahl an Verbindungen ist es jedoch schwierig die historischen Daten anschaulich darzustellen und für nachfolgende Planungsschritte zu verwenden.

In dieser Arbeit sollen reale Daten zu Fahr- und Haltezeitabweichungen automatisiert ausgewertet und zu einfachen statistischen Kennzahlen (Mittelwerte, Quartile, Standardabweichungen) verdichtet werden. Ziel ist es dann, eine grafische Oberfläche zu konzeptionieren und zu implementieren, die diese Informationen z.B. auf einer Karte des deutschen Schienennetzes in übersichtlicher Form darstellen kann. Dabei sollen auch sinnvolle Möglichkeiten implementiert werden, die es ermöglichen die Daten nach Belieben zu filtern (z.B. nur Daten für ICEs anzeigen lassen).

Literaturhinweise:

  1. Liu, Z., Jiang, B., & Heer, J. (2013, June). imMens: Real‐time Visual Querying of Big Data. In Computer Graphics Forum (Vol. 32, No. 3pt4, pp. 421-430). Blackwell Publishing Ltd. Verfügbar unter https://idl.cs.washington.edu/files/2013-imMens-EuroVis.pdf
  2. http://www.zugfinder.de/

 


[1] http://www.deutschebahn.com/de/konzern/konzernprofil/zahlen_fakten/kennzahlen2014.html

icon3_department_wirtschaftsinformatik
Visit www.or2017.de ...