Springe direkt zu Inhalt

Positionspapier: Mobilfunkdaten und COVID-19: Eine verpasste Chance?

News vom 06.04.2020

Die COVID-19 Pandemie stellt eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung historischen Ausmaßes dar. In Zusammenarbeit mit Nichtregierungsorganisationen, Mobilfunkanbietern und Forscher*innen aus verschiedenen Ländern veröffentlichte nun Till Koebe, Doktorand am Lehrstuhl von Prof. Dr. Timo Schmid der Freien Universität Berlin, ein gemeinsames Positionspapier (hier) wie Mobilfunkdaten zur Eindämmung der Pandemie beitragen können. Während zahlreiche wissenschaftliche Studien aufgezeigt haben, dass Mobilfunkdaten in der Modellierung der geographischen Verbreitung von Epidemien genutzt werden können, sehen die Autor*innen insbesondere in Datenschutz- und Koordinierungsfragen wichtige Gründe, warum Mobilfunkdaten (noch) nicht Kernbestandteil in der Bekämpfung der COVID-19 Pandemie sind. Die Lösung sehen die Forscher*innen vor allem in einer proaktiven Zusammenarbeit von Mobilfunkanbietern, Behörden und Menschenrechtsorganisationen und einem Austausch von Good Practices im Bereich des Datenschutzes.

 

2 / 32
Forschungsschwerpunkt Statistik und Ökonometrie