Prof. Dr. Christian Kastorp

kastorp_bild

Honorarprofessor für Öffentliche Finanzen, Fiskalregeln und Internationale Institutionen

Professor/in

Lehre

Wintersemester 2019/2020

  • Architektur internationaler Wirtschaftsinstitutionen

Lehrplanung

Veranstaltung WiSe 2019/2020 SoSe 2020 WiSe 2020/2021
Architektur internationaler Wirtschaftsinstitutionen X   X
Europa der Zukunft   X  

Vergangene Lehrveranstaltungen

Sommersemester 2019

  • Europa der Zukunft: Öffentliche Güter, politische Konzepte und Institutionelles Design

Wintersemester 2017/18

  • Vertiefungsseminar Architektur internationaler Wirtschaftsinstitutionen, Master, 3 SWS

Wintersemester 2016/17

  • Vertiefungsseminar Architektur internationaler Wirtschaftsinstitutionen, Master, 3 SWS


Publikationen

1. Monographien

1993
[1] Rationale Ökonomik - Überlegungen zu den Kriterien der ökonomischen Theoriendynamik, Dissertation, Berlin: Duncker und Humblot, S. 1-284, 1993.
1991
[1] Die Konzessionsabgaben der Gemeinden als Lenkungs- und Finanzierungsinstrument, Stuttgart: Kohlhammer, S. 1-198, 1991.

2. Sammelbände/ Herausgeberschaften

2010
[1] Die neuen Schuldenregeln im Grundgesetz: Zur Fortentwicklung der bundesstaatlichen Finanzbeziehungen (Hrsg. mit Gisela Meister-Scheufelen und Margaretha Sudhof), Berlin: BBV, S. 1-478, 2010.
2008
[1] The Quality of Public Finances, Findings of the Economic Policy Committee Working Group (2004-2007) (Hrsg. mit Servass Deroose), Occasional Papers 37, Brüssel: Europäische Kommission, S.1-504, 2008.
1990
[1] Öffentliche Haushalte und Risiko (mit Eckhard Bergmann und Winfried Steinheuer), Opladen: Westdeutscher Verlag, S. 1-204, 1990.

3. Beiträge in Fachzeitschriften und Sammelbänden
2016
[3] Produktivität und Wohlstand: Eine Internationale Perspektive (mit Oliver Denk), in: Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), Wirtschaftspolitische Blätter, 4/2016, Wien, 2009.
[2] Deutschlands Rolle in der Weltwirtschaft zu Beginn des Jahres 2016. Trends & Analysen Grosshandel, Nr.1.2016, Berlin: Bundesverband Groß- und Außenhandel, S. 2-4, 2016.
[1] Weltpolitik und Weltwirtschaft im radikalen Umbruch – schafft Deutschland die notwendige wirtschafts- und finanzpolitische Wende?, in: Martin Junkernheinrich, Stefan Korioth, Thomas Lenk, Henrik Scheller und Matthias Woisin (Hrsg.): Jahrbuch für öffentliche Finanzen 2-2016, Berlin: BBV, S. 301-326, 2016.
2
2014
[2] „Fiscal, Economic and Financial Vulnerabilities: Implications for the Euro Area Surveillance“ (mit Sarah Ciaglia, Werner Ebert, Sibylle Stoßberg und Stefanie Wolff-Hamacher), Applied Economics 46(6), S. 603-615, 2014.
2013
[1] Fiskalische, ökonomische und finanzmarktbedingte Risiken: Implikationen für die Überwachung der Eurozone (mit Werner Ebert), in: Martin Junkernheinrich, Stefan Korioth, Thomas Lenk, Henrik Scheller und Matthias Woisin (Hrsg.): Jahrbuch für öffentliche Finanzen 2013, Berlin: BBV, S. 301-322, 2013.
2012
[4] Die Schuldenregel in Deutschland: ein guter Start für einen langen Weg (mit Felix Markklein), in: Clemens Hetschko, Johannes Pinkl, Hermann Pünder und Marius Thye (Hrsg.), Staatsverschuldung in Deutschland nach der Föderalismusreform II – eine Zwischenbilanz, Hamburg: Bucerius Law School Press, S. 1-7, 2012.
[3] Die Lücken im Europäischen Stabilitäts- und Wachstumspakt schließen - Überlegungen aus politökonomischer Perspektive (mit Werner Ebert), in: Gerald G. Sander und Gunter Deuber (Hrsg.), Europäische Staatsschuldenkrise als Herausforderung an EWU und EU, Hamburg: Kovac, S. 121-137, 2012.
[2] „Nachtrag: EU-Gipfel: Kann eine Fiskalunion den Euro retten?“ (mit Ludger Schuknecht und Carsten Zinkan), Ifo Schnelldienst 65(5), S. 15-19, 2012.
[1] „Konzept und Herausforderungen der neuen Schuldenbremse“ (mit Gisela Meister-Scheufelen, Margaretha Sudhof und Werner Ebert), Aus Politik und Zeitgeschichte 62(13/2012), S. 16-22, 2012.
2010
[3] Haushaltskonsolidierung über den Konjunkturzyklus: Welche Spielräume und Handlungserfordernisse bestehen in der aktuellen Situation?, in: Joachim Lange und Arno Brandt (Hrsg.), Neue Herausforderungen für die Wirtschafts- und Strukturpolitik, Rehburg-Loccum: Evangelische Akademie Loccum, S. 33-42, 2010.
[2] Leistungsbilanzungleichgewichte: Wer muss sich eigentlich wie anpassen?, in: Joachim Lange (Hrsg.), Aus dem Gleichgewicht? Außenwirtschaftliches Ungleichgewicht und die Lehren der Krise für die deutsche Wirtschaftspolitik, Rehburg-Loccum: Evangelische Akademie Loccum, S. 113-124, 2010.
[1] „Vorschläge der Bundesregierung zur Reform des Finanzsektors“, Die Wirtschaftsprüfung 63, S. 65-68, 2010.
2009
[3] Governing the Euro Area in the next Decade, Assessment and Challenges ahead (mit Werner Eber), in: Rolf Caesar, Wim Kösters, Hans-Helmut Kotz und Daniela Schwarzer (Hrsg.), Governing the Eurozone, Looking ahead after First Decade, Berlin: SWP, S. 51-61, 2009.
[2] Lisbon Post 2010 – The Future of the Lisbon Strategy in the Context of the Current Crises (mit Werner Ebert), in: Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) (Hrsg.), Wirtschaftspolitische Blätter, Sonderausgabe: EU Integration, Wien: Manz, S. 99-108, 2009.
3
[1] Qualität der öffentlichen Finanzen – eine finanzpolitische Strategie für Deutschland und die EU (mit Werner Ebert), in: Martin Junkernheinrich, Stefan Korioth, Thomas Lenk, Henrik Scheller und Matthias Woisin (Hrsg.), Jahrbuch für öffentliche Finanzen 2009, Berlin: BWV, S. 317-348, 2009.
2008
[3] „A Concept for a New Budget Rule for Germany“ (mit Elke Baumann und Elmar Dönnebrink), CESifo Forum 2(2008), S. 37-45, 2008.
[2] „Das Modell des Bundesfinanzministeriums für eine neue Schuldenregel“ (mit Martin Snelting), Wirtschaftsdienst 88(6), S. 375-382, 2008.
[1] Schulden begrenzen – aber wie? Ein Vorschlag aus Sicht des Bundes, in: Joachim Lange (Hrsg.), Verflechtung verpflichtet – Die Reform der föderalen Finanzbeziehungen, Rehburg-Loccum: Evangelische Akademie Loccum, S. 69-77, 2008.
2007
[1] Rahmenbedingungen und Möglichkeiten finanzpolitischer Reformen in der politischen Ökonomie, in: Ajai Chopra, Johannes Meier und Hans-Werner Sinn (Hrsg.), Sustainable public finance in ageing societies, Gütersloh: Bertelsmann Stiftung, S. 111-118, 2007.
2005
[1] EU-Haushalt und Steuerharmonisierung: Welchen Zusammenhang gibt es? Welchen Zusammenhang brauchen wir?, in: Joachim Lange und Henrik Uterwedde (Hrsg.), Frankreich und Deutschland im größeren Europa: Auf welchen Wegen zu Stabilität und Wachstum?, Rehburg-Loccum: Evangelische Akademie Loccum, S. 59-69, 2005.
2004
[1] „Der Stabilitäts-und Wachstumspakt in der Praxis“ (mit Florian Höppner, Stefan Olbermann und Thomas Westphal), Vierteljahreshefte zur Wirtschaftsforschung 73(3), S. 345-357, 2004.
2000
[2] Globalisierung und Eurozone - Veränderung der Rahmenbedingungen für die Wirtschafts- und Finanzpolitik, in: Erika Regnet und Laila Maija Hofmann (Hrsg.), Personalmanagement in Europa, Göttingen: Verlag für Angewandte Psychologie, S. 43-54, 2000.
[1] „UMTS-Erlöse-welche Verwendung ist zu empfehlen?“ (mit Klaus-Peter Fox, Heinz Grossekettler und Dieter Brümmerhoff), Ifo Schnelldienst 53(30), S. 5-16, 2000.
1988
[1] „Staatsbürgschaften-ein Instrument des finanzpolitischen Interventionismus“ (mit Eckhard Bergmann), Wirtschaftsdienst 68(6), S. 317-324, 1988.