Lehrprogramm

Einführung in die Volkswirtschaftslehre (Wintersemester 2015/16, 2016/17, 2018/19, 2019/20)

Anrechenbarkeit: Bachelor VWL Pflichtbereich, Bachelor BWL Pflichtbereich

Diese Veranstaltung vermittelt anhand ausgewählter Fragestellungen Grundwissen über die Inhalte, Begriffe und Methoden der Volkswirtschaftslehre. Sie versetzt die Studierenden in die Lage, volkswirtschaftliche Konzepte und Zusammenhänge zu verstehen. Dazu dient die Vermittlung von Grundkenntnissen der Bedeutung von Knappheit und Wahlmöglichkeiten, der Rolle von Angebot und Nachfrage in Märkten, gesamtwirtschaftlicher Zusammenhänge und der Wirkungen wirtschaftspolitischer Eingriffe. Diese Kenntnisse sind eine wichtige Voraussetzung dafür, wirtschaftliche und wirtschaftspolitische Probleme und Ereignisse zu verstehen und analytisch zu beurteilen.

Europapolitik (Sommersemester 2015, 2017, 2019)

Anrechenbarkeit: Bachelor VWL Vertiefungsgebiet: Wirtschaftspolitik und Finanzwissenschaft

In dieser Vorlesung werden verschiedene Aspekte der im Rahmen der Europäischen Union fortschreitenden ökonomischen Integration eingehender analysiert und diskutiert. Zur Analyse der einzelnen Aspekte der europäischen Integration werden auf die in den Grundlagenveranstaltungen Mikroökonomie und Makroökonomie vermittelten Methoden zurückgegriffen.

Die aktuelle Kursankündigung für das Sommersemester 2019 finden Sie hier.

Umweltökonomik (Sommersemester 2016)

Anrechenbarkeit: Bachelor VWL Vertiefungsgebiet: Wirtschaftspolitik und Finanzwissenschaft

In dieser Veranstaltung werden die Grundlagen einer allokationstheoretisch fundierten Umwelt- und Ressourcenökonomik vermittelt. Zentral ist dabei die Einsicht, dass Umweltprobleme in vielen Fällen als Probleme der effizienten Allokation knapper Umweltressourcen verstanden werden können. Gerade im Hinblick auf die aktuelle Umweltdebatte sollen die Studenten in die Lage versetzt werden, Lösungsvorschläge unter ökonomischen Gesichtspunkten zu bewerten. Nach einer grundlegenden mikroökonomisch fundierten Einführung werden mögliche umweltpolitische Instrumente, die zur Heilung des Marktversagens eingesetzt werden können diskutiert und bewertet. Am Beispiel der aktuellen Klimapolitik werden dabei insbesondere die Verbindung von Umwelt- und Ressourcenökonomie betont. Die Übung dient der Vertiefung der erworbenen Lerninhalte und übt die Übertragbarkeit auf die ökonomische Analyse aktueller umweltpolitische Themen.

Ökonomie des Glücks (Sommersemester 2016, Wintersemester 2019/20)

Anrechenbarkeit: Master Public Economics Schwerpunktbereich: Steuern und Sozialpolitik -oder- Markt und Staat; Master Economics Schwerpunktbereich: Volkswirtschaftspolitik

Die Vorlesung führt in die ökonomische Glücksforschung ein. Zunächst wird die Frage beantwortet, warum die Messbarkeit von individuellem Nutzen und gesellschaftlicher Wohlfahrt lange Zeit nicht auf der Agenda der Volkswirtschaftslehre stand, sich in den letzten Dekaden aber als ein stark wachsendes Forschungsfeld etabliert hat. Daraufhin werden die methodischen Grundlagen der Wohlbefindensforschung erläutert. Auf dieser Basis wendet sich der Kurs Anwendungsfeldern in der Finanzwissenschaft (Wohlfahrtsmessung, Kosten-Nutzen-Analyse) und der Arbeitsmarktökonomik (unfreiwillige Arbeitslosigkeit, Beschäftigungsschutz) zu. In der Übung werden konkrete empirische Projekte der Zufriedenheitsforschung zur Bearbeitung an die Teilnehmer ausgegeben und betreut. Vorkenntnisse in grundlegenden ökonometrischen Methoden sowie in der Anwendung statistischer Software (insbesondere Stata) sind hilfreich, wenn auch nicht zwingend erforderlich.

Staat und Beschäftigung (Wintersemester 2015/16, 2017/18, 2019/20)

Anrechenbarkeit: Master Public Economics Schwerpunktbereich: Arbeitsmarktpolitik; Master Economics Schwerpunktbereich: Volkswirtschaftspolitik

In dieser Vorlesung wird untersucht, inwieweit staatliche Eingriffe in die Wirtschaft positive oder negative Auswirkungen auf die Beschäftigung haben. Hierzu wird zunächst die Steuer-wirkung auf flexiblen und imperfekten Arbeitsmärkten analysiert und die Grundzüge eines optimalen Steuersystems charakterisiert. Anschließend beschäftigt sich die Vorlesung mit der Analyse konkreten arbeitsmarktpolitischer Maßnahmen.

Armutsvermeidung in der Arbeitsmarkt-und Sozialpolitik (Sommersemester 2019)

Anrechenbarkeit: Master Public Economics Schwerpunktbereich: Steuern und Sozialpolitik; Master Economics Vertiefungsbereich

Das Seminar beschäftigt sich mit verschiedenen Fragen der Armutsbekämpfung in der Arbeitsmarktpolitik und im sozialpolitischen Bereich. Den Studierenden werden theoretische Grundlagen des gesetzlichen Sozialversicherungssystems und der Arbeitsmarktpolitk in Deutschland nähergebracht. Die Themen umfassen das Steuer- und Transfersystem, Arbeitsmarkt, Alterssicherung, Wohnungspolitk, Bildung und Familie.

Die aktuelle Kursankündigung für das Sommersemester 2019 finden Sie hier.

Internationale Finanzpolitik (Sommersemester 2015, 2016, 2017, 2018, 2019)

Anrechenbarkeit: Master Public Economics Kernbereich; Master Economics Schwerpunktbereich: Volkswirtschaftspolitik

Die zunehmende Internationalisierung moderner Volkswirtschaften setzt staatlicher Ausgaben- und Einnahmenpolitik neue Rahmenbedingungen und schafft neue Herausforderungen für staatliche Handlungsträger. In der Veranstaltung werden die Anreize und Wirkungen staatlicher Aktivitäten in internationalem Kontext analysiert. Optimalzolltheorie, Strategische Aussenhandelspolitik, Steuerwettbewerb, nicht-kooperatives und kooperatives Handeln zwischen Staaten in anderen finanzwisenschaftlichen Bereichen sind einige der untersuchten Themen.

Die aktuelle Kursankündigung für das Sommersemester 2019 finden Sie hier.

Großbaustelle Sozialstaat (Wintersemester 2015/16, 2016/17, 2018/2019)

Anrechenbarkeit: Master Public Economics Schwerpunktbereich: Steuern und Sozialpolitik; Master Economics Schwerpunktbereich: Volkswirtschaftspolitik

Diese Vorlesung führt in die normativen Grundlagen des Sozialstaates ein und analysiert vor diesem Hintergrund das bestehende deutsche Steuer- und Transfersystem, das System der gesetzlichen Sozialversicherung sowie die Grundlagen der deutschen Bildungs- und Familienpolitik. Die theoretischen Grundlagen werden anhand konkreter Reformen und ihrer Alternativen in den Bereichen Steuer- und Transfersystem, Gesundheitswesen, Alterssicherung, Bildung und Familie eingehender erörtert.

Regulations and the Labor Market (Sommersemester 2015)

Die Veranstaltung setzt sich mit den Fragen auseinander, wann ein staatlicher Eingriff in den Arbeitsmarkt gerechtfertigt ist. Die Vorlesung setzt dabei Akzente auf die tatsächlichen Kosten der Arbeitslosigkeit, indem die aktuellsten Erkenntnisse der Glücksforschung erörtert werden. Weiterhin werden die Politikmaßnahmen des Workfare und Mindestlohnes diskutiert. Die Veranstaltung wird unregelmäßig im Rahmen des BDPEMS angeboten.

Measuring Happiness - The Economics of Well Being  

Diese Veranstaltung führt in die ökonomische Glücksforschung ein. Grundlage ist dabei eine Einführung in die Methoden sowie eine breite Diskussion verschiedener Zufriedenheitsmaße. Weiterhin werden zwei Themen intensiv diskutiert: Der Zusammenhang von Zufriedenheit und Einkommen sowie der Effekt von Arbeitslosigkeit auf das Glück. Die Veranstaltung wird nicht regelmäßig angeboten.

Unser Lehrstuhl bietet regelmäßig Seminare zu arbeitsmarkt-, finanz-, wirtschafts- und sozialpolitischen sowie zu verhaltensökonomischen Themen an. Die Seminare werden stets rechtzeitig vor dem Beginn der Vorlesungszeit auf unserer Homepage angekündigt; Vorbesprechung und Themenvergabe finden in den ersten paar Wochen nach dem Beginn der Vorlesungszeit statt. Die Anmeldung erfolgt stets nach der Vorbesprechung. Beachten Sie auch unsere Hinweise zur Erstellung von Seminar- und Abschlussarbeiten.


Theoretische Grundlagen der Sozialpolitik (Master, Wintersemester 2017/2018)

Im Verlauf des Seminars werden umfassende Problemfelder der Sozialpolitik mit Hilfe theoriegestützter Analyse erörtert. Im Zentrum steht dabei die kritische Auseinandersetzung mit der Modellierung als auch die Übertragung auf aktuelle Herausforderungen.

Seminar Mindestlohn (Bachelor, Wintersemester 2016/2017)

Anrechenbarkeit: Bachelor Volkswirtschaftslehre, Spezialmodul Finanz- und Wirtschaftspolitik

Das Seminar beschäftigt sich mit Fragen rund um den Mindestlohn. Im Zentrum wird dabei die Einführung des flächendeckenden Mindestlohnes in Deutschland sein.

Determinanten des Arbeitsangebots (Bachelor, Wintersemester 2014/2015)

Das Arbeitsangebot hängt von einer Vielzahl von individuellen und institutionellen Faktoren ab. Im Seminar wird untersucht, wie einzelne dieser Faktoren auf das Arbeitsangebot wirken. Im Mittelpunkt der Betrachtung stehen z.B. die Ausgestaltung der sozialen Sicherungssysteme oder familienbezogene Regelungen und Leistungen (u.a. Elternzeit, Elterngeld). Darüber hinaus werden neue Erkenntnisse der ökonomischen Glücksforschung zu den individuellen Determinanten des Arbeitsangebots untersucht (z.B. Statuskonsum).

Arbeit und Glück (Bachelor, Sommersemester 2014)

Warum arbeiten wir Menschen? Die klassische Arbeitsangebotstheorie hat darauf eine einfache Antwort: Wir wollen konsumieren. Ansonsten bringt uns das Arbeiten vor allem „Kosten“ durch den Verlust an Zeit für andere Aktivitäten. Die Sicht der ökonomischen Glückforschung ist eine andere: Wenn Menschen arbeitslos werden, leiden sie weit mehr als es der Einkommensverlust erklären kann – und dies, obwohl sie Freizeit hinzugewinnen. Dies ist ein Beispiel von vielen, bei denen die ökonomische Glücksforschung eine neue Sichtweise auf ökonomische Modelle und ihre Annahmen eröffnet. Das Seminar Arbeit und Glück arbeitet einige Erkenntnisse dieses Forschungsgebietes auf, hinterfragt sie methodisch und erörtert den Erkenntnisgewinn für die Arbeitsmarktökonomik.

Das Seminar richtet sich an fortgeschrittene Bachelorstudenten, die sich für empirische Fragestellungen im Bereich Arbeitsmarktökonomik interessieren und sich mit einer ersten wissenschaftlichen Seminararbeit auf die Bachelorarbeit vorbereiten wollen.

Armutsvermeidung in der Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik (Master, Sommersemester 2016)

Anrechenbarkeit: Master Public Eonomics Schwerpunktbereich: Steuern und Sozialpolitik; Master Economics Vertiefungsbereich

Das Seminar hat sich intensiv mit den Ursachen von Armut und der Bekämpfung auseinandergesetzt. Im Zentrum standen dabei drei Themenblöcke: Armut in der Kindheit und Armutsprävention, Armut im erwerbsfähigen Alter und Armut im Alter. Das Seminar spannte somit einen Bogen zwischen dem Nutzen frühkindlicher Bildung für Kinder und Eltern, der Reformierung des Bafög, dem Mindestlohn und der Reformierung der Rente. 

Behavioral Public Economics (Master, Wintersemester 2014/2015, Sommersemester 2011)

Das Seminar betrachtete das Nutzenkonzept in der Ökonomie im Kontext von Auswahlmöglichkeiten, Erwartungen, relativen Vergleichen, sozialen Normen sowie Fairnesspräferenzen.

Seminar Markt und Moral (Master, Sommersemester 2013)

Research Seminar in Economics
Forschungsschwerpunkt_PE
FinanzArchiv
voxeu1
BDPEMS_Klein
Ökonomenstimme