Springe direkt zu Inhalt

Seminar „Arbeit und Glück“

Warum arbeiten wir Menschen? Die klassische Arbeitsangebotstheorie hat darauf eine einfache Antwort: Wir wollen konsumieren. Ansonsten bringt uns das Arbeiten vor allem „Kosten“ durch den Verlust an Zeit für andere Aktivitäten. Die Sicht der ökonomischen Glückforschung ist eine andere: Wenn Menschen arbeitslos werden, leiden sie weit mehr als es der Einkommensverlust erklären kann – und dies, obwohl sie Freizeit hinzugewinnen. Dies ist ein Beispiel von vielen, bei denen die ökonomische Glücksforschung eine neue Sichtweise auf ökonomische Modelle und ihre Annahmen eröffnet. Das Seminar Arbeit und Glück arbeitet einige Erkenntnisse dieses Forschungsgebietes auf, hinterfragt sie methodisch und erörtert den Erkenntnisgewinn für die Arbeitsmarktökonomik.

Das Seminar richtet sich an fortgeschrittene Bachelorstudenten, die sich für empirische Fragestellungen im Bereich Arbeitsmarktökonomik interessieren und sich mit einer ersten wissenschaftlichen Seminararbeit auf die Bachelorarbeit vorbereiten wollen.

Vorläufige Gliederung

Ort und Zeit:

  • Vorbesprechung: 23. Mai 2014, 16-18 Uhr, Kaminzimmer, Boltzmannstraße 20
  • Blockseminar: 29./30. August 2014, Kaminzimmer, Boltzmannstraße 20

Anrechenbarkeit:

  • Bachelor, Vertiefungs-und Spezialisierungsgebiet Wirtschaftspolitik und Finanzwissenschaft, Spezialmodul Finanz- und Wirtschaftspolitik

(SoSe 2014)

Dozent/inClemens Hetschko