Springe direkt zu Inhalt

5 Tipps zum Studienstart

Blicken Sie einerseits schon ganz gespannt auf Ihren Studienstart im Oktober und fragen sich andererseits, wie Sie Ihre Arbeit, das Studium und Ihr Privatleben organisieren können?

18.05.2021

braden-collum-9HI8UJMSdZA-unsplash

braden-collum-9HI8UJMSdZA-unsplash

Wir möchten Ihnen gerne den Start ins Studium erleichtern und geben Ihnen einige Tipps die sich insbesondere für die EMBM-Studierenden bewährt haben. Diese Tipps können Sie sogar schon vor dem Start ins Studium umsetzen:

Kommunizieren Sie Ihre Pläne

Teilen Sie Ihrer Familie, Freunden und Kollegen mit, dass Sie im nächsten Jahr Zeit für Ihr Studium einplanen werden und deswegen die ein oder andere Freizeitaktivität auslassen müssen. Wenn Ihr Umfeld von Ihren Plänen weiß, können sie Sie besser unterstützen und Ihre Prioritäten sind geklärt. Ein positiver Nebeneffekt ist auch, dass die ein oder andere Nachfrage zu Ihrem Studium aus Ihrem Umfeld auch sehr motivierend sein kann.

Lernbedingungen festlegen

Versuchen Sie zu einer selbst festgelegten Tageszeit am Schreibtisch zu sitzen und aktiv mit dem Lernen zu beginnen. Routinen helfen dabei, das Arbeitspensum zu bewältigen. Genauere Informationen zum Studienaufwand, finden Sie in dem Blogbeitrag "Wie aufwändig ist ein MBA/MBM".

Arbeitsplatz wählen

Versuchen Sie nach Möglichkeit ihren Arbeitsplatz ausschließlich zum Arbeiten aufzusuchen und entfernen Sie alle Gegenstände, die Sie vom Lernen abhalten könnten. Dann erhält Ihr Arbeitsplatz allmählich die Funktion des „Auslösers" für das Lernen. Vielleicht können Sie auch unterschiedliche Arbeitsplätze für Ihre Lernzeiten und Ihre Arbeitszeiten schaffen? Durch die Coronavirus-Pandemie haben Sie bestimmt auch Ihr Homeoffice auf Vordermann gebracht. Dennoch können Sie schon planen, was Ihnen beim Lernen hilft. Was hat in Ihrem Bachelor-Studium gut funktioniert? Vielleicht ein großer aufgeräumter Schreibtisch, bunte Stifte und viel Papier, ein Lerntagebuch, ein gemütlicher Ort zum Lesen?

Pomodoro-Technik

Nein, hier geht nicht um Tomaten-Rezepte für die Mittagspause, sondern um eine Lerntechnik, die sich ursprünglich auf eine Küchenuhr bezieht die das Aussehen einer Tomate hatte. Verschiedene Studien haben herausgefunden, dass man sich für 25 Minuten sehr gut konzentrieren kann. Das heißt also eine Uhr, Küchenuhr oder einfach den Timer auf dem Smartphone auf 25 Minuten stellen und sich in dieser Zeit wirklich nur auf das Studium konzentrieren und sich nicht ablenken lassen. Wenn Sie dann im Flow sind, können Sie den Timer auch sofort erneuern und weiter machen, oder Sie machen eine kleine Pause. Sie könnten sich zum Beispiel vornehmen, 5 Pomodoro-Einheiten zu schaffen. Durch die Zerlegung der Aufgabe in kleinere Schritte und kürzere Zeiteinheiten ist eine große Aufgabe wie zum Beispiel das Anfertigen einer Einsendeaufgaben besser zu schaffen.