Springe direkt zu Inhalt

Kernbereich (36 LP)

Der Master in Public Economics legt großen Wert auf eine solide volkswirtschaftliche Grundlagenausbildung. Er umfasst daher sechs Pflichtmodule mit einem Fokus auf nationaler und internationaler Finanzwissenschaft. Es wird empfohlen diese Module innerhalb der ersten zwei Semester des Masterstudiums abzuschließen.

Die mikroökonomische Ausbildung ist Kernbestandteil eines jeden volkswirtschaftlichen Studiums. Dementsprechend vermittelt Ihnen dieses Modul vertiefte methodische und inhaltliche Kenntnisse über Grundlagen der Mikroökonomie. Sie werden mit neuen mikroökonomischen Ansätzen und deren Anwendung vertraut gemacht, sodass Sie ein intuitives Verständnis für weitreichende mikroökonomische Zusammenhänge entwickeln. Ziel des Moduls ist es, Sie dazu zu befähigen, Einschränkungen vorgestellter Ansätze zu erkennen und Erweiterungen vorzunehmen.

Zu den Inhalten zählen unter anderem:

  • Entscheidungstheorie des Haushaltes und der Unternehmung
  • allgemeine Gleichgewichtsanalyse
  • Hauptsätze der Wohlfahrtstheorie
  • partielle Gleichgewichtsanalyse
  • unvollständiger Wettbewerb
  • Spieltheorie

Als weiterer Kernbereich der Volkswirtschaftslehre vermittelt Ihnen die Makroökonomische Analyse vertiefte methodische und inhaltliche Kenntnisse über Grundlagen im Bereich der Makroökonomie. Hier erhalten Sie einen umfassenden Überblick über quantitativen Modelle der Wachstums- und der Konjunkturtheorie.

Sie werden lernen, makroökonomische Modelle formal zu lösen und hergeleitete Ergebnisse zu interpretieren. Am Ende sollen Sie ein intuitives Verständnis für makroökonomische Zusammenhänge besitzen und eigene Modellerweiterungen basierend auf Einschränkungen der vorgestellten Ansätze vornehmen können.

Die Inhalte umfassen:

  • Wachstumstheorie: z.B. Solow Modell, Ramsey Modell
  • Konjunkturtheorie: Real Business Cycle Modelle, Neukeynesianische Modelle
  • Moderne Methoden der Makroökonomie wie z.B. Dynamische Optimierung

Das Modul Ökonomie des Wohlfahrtsstaates betrachtet die Theorie des Marktversagens aus finanzwissenschaftlicher Perspektive und vermittelt somit fortgeschrittene Methoden der finanzwissenschaftlichen Ausgabenpolitik. Studierende sollen dazu befähigt werden, grundlegende Probleme eines Wohlfahrtsstaates eigenständig zu analysieren und die ökonomische Bedeutung der zentralen wohlfahrtsstaatlichen Institutionen innerhalb der Marktwirtschaft zu beurteilen.

Die Inhalte des Kurses umfassen unter anderem:

  • Versicherungsfunktion des Wohlfahrtsstaates
  • Marktversagen bei Versicherungen
  • Staatliche Sicherung des Arbeitseinkommens
  • Redistribution durch Einkommensbesteuerung
  • öffentliche Bereitstellung privater Güter
  • Armutsbekämpfung

Das Beherrschen mikroökonometrischer Methoden ist eine wichtige Voraussetzung zur eigenständigen Durchführung empirischer Analysen im Bereich Public Economics. Neben grundlegenden empirischen Modellen erlernen Sie hier quasi-experimentelle Verfahren der modernen Kausalanalyse. Die theoretischen Inhalte werden dabei durch die empirische Analyse von Mikrodaten in Bezug auf aktuelle wirtschaftspolitische Fragestellungen illustriert. Ziel des Moduls ist die Befähigung zur eigenständigen empirischen Arbeit und zur Analyse und Weiterentwicklung der vorgestellten Ansätze und Methoden.

Zu den Inhalten zählen unter anderem:

  • Logit, Probit, Tobit Modelle
  • Difference-in-Differences Methode
  • Instrumentenvariablen
  • Regression Discontinuity Analysis

Mit diesem Modul werden Ihnen die finanzpolitischen Verflechtungen offener Volkswirtschaften nähergebracht. Dabei stehen unterschiedliche Fragestellungen der europäischen Integration, der Globalisierung, des Steuerwettbewerbs und der globalen Handelspolitik im Vordergrund. Ziel der Veranstaltung ist die Vermittlung des ökonomischen Rüstzeugs für die Identifikation und Lösung finanzwissenschaftlicher Probleme in Situation mit mehreren, teilweise in Konkurrenz zueinanderstehenden staatlichen Akteuren.

Die Inhalte des Moduls umfassen unter anderem:

  • Föderalismus
  • Strategische Aspekte der Besteuerung: z.B. Steuerwettbewerb, Steuerkoordinierung
  • Ökonomie internationaler Verhandlungen
  • Internationale Aspekte der Verbrauchs-, Faktoreinkommens- und Ressourcenbesteuerung
  • Ökonomie der Zoll- und Handelspolitik

Die finanzwissenschaftliche Theorie der optimalen Besteuerung als Teil der ökonomischen Einnahmepolitik ist Bestandteil dieses Moduls. Auf Basis der vermittelten Inhalte erhalten Sie ein tiefgehendes Verständnis der Wirkungsweise von Steuern. Darüber hinaus werden wichtige Zielkonflikte bei der Besteuerung beleuchtet und aus ökonomischer Perspektive diskutiert. Am Ende des Moduls sollen Sie in der Lage sein, ökonomisch fundierte Vorschläge zur Entwicklung und Analyse steuertheoretischer und steuerpolitischer Instrumente zu vermitteln. 

Die Inhalte des Moduls umfassen unter anderem:

  • Optimalsteuertheorie
  • Steuerinzidenzanalyse
  • Zusatzlast der Besteuerung
  • Steuerdesign und Steuerreform
  • Zielkonflikt zwischen Effizienz und Verteilung
  • Besteuerung externer Effekte