Universitäts-Gebäude in der Garystraße

Forschung

Kritische Rekonstruktion der Marxschen Theorie

Marxsche und Keynessche Theorieansätze erfassen kapitalistische Geldwirtschaften, die sich ungleichgewichtig und krisenhaft entwickeln. Um empirisch überprüfbare theoretische Grundlagen, insbesondere für die Analyse konjunktureller Zyklen und der längerfristigen Entwicklung zu finden, bedarf es gewisser Reformulierungen und einer Weiterentwicklung der beiden sich ergänzenden Ansätze. Es geht um eine realistische, deskriptive Theorie, die in der Lage ist, historische Akkumulationsphasen zu erklären. 

Regionen im Standortwettbewerb

Schwerpunkt ist die Erklärung internationaler Wettbewerbsfähigkeit von Ländern und Regionen. Es werden hierfür u.a. die Bedingungen, Faktoren und Merkmale herausgearbeitet, die ein Land bzw. eine Region ökonomisch erfolgreich werden lassen. Forschungsleitend ist hierbei der Versuch einer Synthese von volks- und betriebswirtschaftlichen Ansätzen mit dem Ziel, neue Erklärungspotentiale sowohl für gesamtwirtschaftliche als auch für einzelwirtschaftliche Fragestellungen aufzuzeigen. 

Ökologische Ökonomie

Ausgehend von der politischen Forderung nach einer nachhaltigen Entwicklung wird untersucht, welche ökonomischen Theorien und neueren Ansätze der ökologischen Ökonomie geeignet sind, diese politische Forderung theoretisch zu fundieren und gesellschaftlich durchzusetzen. Der Schwerpunkt der Analyse liegt auf der Untersuchung des Einflusses von Verteilungsfragen auf die Interaktion des ökonomischen und ökologischenSystems.