"Pfadkolleg" meets "Jugend forscht" auf der "Langen Nacht der Wissenschaften 2005"

"In der kurzen Zeit haben wir verstanden, worum es beim Pfadkolleg geht!" Und genau das war das Ziel des Graduiertenkollegs "Pfade organisatorischer Prozesse" (Pfadkolleg), das schon zwei Monate nach seinem Start am 1. April auf der "Langen Nacht der Wissenschaft" vertreten war. Etwa 100 Gäste konnten von 17 Uhr bis 1 Uhr an mehreren Stationen dem Phänomen der so genannten Pfadabhängigkeit auf die Spur kommen. Neben einem interaktiven Spiel, das Ursache und Wirkung von historischen und wirtschaftlichen Zusammenhängen erläutern sollte, sowie dem "Urnenmodell" standen drei verschiedene Schreibmaschinen-Tastaturen mit unterschiedlicher Buchstabenbelegung zum Test. Die bekannte QWERTZ-Tastatur konnte mit der DVORAK-Tastatur verglichen werden. Ein Höhepunkt war hier die RISTOME-Tastatur, entwickelt von den frisch gekürten Bundespreisträgern "Jugend forscht" Torsten Rieger, Nils Peter Stoye und Justus Menzel aus Hamburg. Ziel der Pfadversuche war es zu zeigen, warum sich trotz effizienter Marktsituation teilweise qualitativ mindere Technologien durchsetzen. Großes Interesse zeigte auch FUB-Präsident, Prof. Dieter Lenzen, an der Präsentation des Pfadkollegs. Er ließ sich in Begleitung von Klaus-Uwe Benneter (Generalsekretär der SPD) und Hans-Olaf Henkel (ehem. BDI-Vorstand) in die Welt der Pfade einführen.
    zum Vergrößern der Fotos bitte anklicken

   

Das Pfadkolleg im Gespräch
 
Pfadfinder
 
Intensiver Austausch der Besucher

Klaus Uwe Benneter (SPD Generalsekretär) und Prof. Schreyögg (FU Berlin) im Gespräch
 
Die RISTOME-Erfinder und "Jugend forscht" Preisträger
 
Großes Interesse an QWERTY & CO., auch von Hans-Olaf Henkel (Ex-BDI Präsident)
DRS