Springe direkt zu Inhalt

BloG3 - Blockchainbasiertes Gesundheitsdatenmanagement

Von unterschiedlichen Institutionen und Akteuren im Gesundheitswesen erhobene und in heterogenen Systemen verteilt gespeicherte Informationen erzeugen ein fragmentiertes Bild der patientenbezogenen Gesundheitsdaten. Insbesondere bei der Überleitung eines Patienten z.B. von einer stationären Krankenhausbehandlung in die Reha, Pflege oder das häusliche Umfeld sowie bei der interdisziplinären Behandlung durch mehrere Akteure kommt es hierbei zu Medien- und Informationsbrüchen.

Durch Blockchain-Technologie wird am Beispiel des Entlassmanagements der Onkologie eine organisations-und sektorenübergreifende Lösung entwickelt und implementiert, die den Zugewinn von Datensouveränität für die PatientInnen mit einem hohen Grad an Datenverfügbarkeit für relevante Leistungserbringer verbindet.

Das BMBF-geförderte Projekt BloG3 baut hierbei auf Vorarbeiten von mehr als 14 beteiligten Forschungs-und Praxispartnern auf.

Projektlaufzeit:

Drei Jahre: 03/2020 - 02/2023

Ansprechpartner:

Prof.Dr. Martin Gersch, Alexa Danelski

Projektbudget:

Forschungsmittel von Seiten des BMBF - FKZ 16SV8373
(Förderprogramm "Technik zum Menschen bringen")

Projektpartner:

Verbundkoordinator:

FZI Forschungszentrum Informatik, Karlsruhe
Christoph Zimmermann

Partner:

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Prof. Dr. Ali Sunyaev

Freie Universität Berlin
Prof.Dr. Martin Gersch

Charité – Universitätsmedizin Berlin
Prof. Dr. Ulrich Keilholz

Pflegewerk Berlin GmbH, Berlin
Marius Greuèl (MPH)

C & S Computer und Software GmbH, Augsburg
Bruno Ristok

nubedian GmbH, Karlsruhe
Dr. Bruno Rosales

easierLife GmbH, Karlsruhe
Dr. Jochen Zimmermann

CircularTree GmbH, Berlin
Gunther Walden

ITK Engineering GmbH, Rülzheim
Richard de Klerk



Rolle und Aufgabe der Arbeitsgruppe Gersch der FU Berlin:

Die Arbeitsgruppe Gersch der FU Berlin identifiziert, analysiert und adaptiert relevante ökonomische Implikationen und Geschäftsmodelloptionen für die im Projekt BloG3 entstehenden Blockchain- und DLT-Lösungen („Distributed Ledger Technology“). Hierzu gehören u.a. die Analyse vergleichbarer nationaler und internationaler Beispiele (Best Practices) sowie die Adressierung ökonomischer Herausforderungen.

Parallel erfolgt auch eine Reflexion der durch aktuelle Regulierungsmaßnahmen (u.a. TSVG, GSAV, DVG, PDSG) sowie sich entwickelnder Ökosysteme ermöglichten Wege von Innovationen in die Regelversorgung des ersten Gesundheitsmarkts. Von Beginn an werden so die aktuellen und zukünftigen BloG3-Verwertungsoptionen reflektiert und aktiv in den Entwicklungsprozess eingebracht

Forschungsfragen:

  • Welche Geschäftsmodelloptionen scheinen grundsätzlich für das Angebot der Blockhain- und DLT-basierten Lösungen im Rahmen von BloG3 geeignet?
  • Welche Wertversprechen und (veränderten) Anreizwirkungen auf Seiten relevanter Stakeholder sind durch BloG3 zu erwarten/be­ob­achten und wie können diese durch Ausgestaltung relevanter Geschäfts­modell­optionen adressiert werden?
  • Wie verändern sich formelle und informelle Governancestrukturen durch BloG3 am Beispiel des Versorgungsmanagements Onkologie (insb. Entlassmanagement, Nachsorge, Weiterbehandlung)?
  • Wie verlaufen die Diffusionsprozesse relevanter Standards (Interoperabilität), Regulierungsmaßnahmen, Plattformen und Ökosysteme und welche Innovationsbarrieren und Timing-Optionen sind für potenzielle Blog3-Business Cases relevant?
  • Welche Interoperabilitätsherausforderungen der einzelnen Stakeholder werden tangiert, welche bleiben auch mit Einführung von BloG3 bestehen und wie könnten sie adressiert werden?
  • Welche Transfer- und Skalierungsoptionen bestehen für die entwickelte BloG3-Lösung und welche IT- und Service-Komplementoren sind hierfür relevant?

Mehr zu diesem Projekt erfahren Sie hier:
https://www.technik-zum-menschen-bringen.de/projekte/blog3

Competence Center E-Commerce
Digital Entrepreneurship Hub
016 DynAge_BildWort_RGB_RZ_WEB
CCEC-Online
ECDF
Department Wirtschaftsinformatik