Neue Publikation bei Industry & Innovation

News vom 01.07.2013

Das Papier "Networks of Clusters: A Governance Perspective", welches ich zusammen mit Carolin Decker und Frank Lerch erstellt habe, ist im jüngsten Heft von "Industry & Innovation" erschienen. In dem Papier werden vier empirische Fälle von dezidiert gesteuerten Kooperationen zwischen regionalen Clustern im Hinblick auf ihre Organisationsform und Steuerungsmechanismen untersucht. Wir arbeiten heraus, dass abhängig von den Zielen eines solchen "Clusternetzwerks" entweder eine zentrale, externe Steuerungseinheit eingerichtet wird oder die Steuerungsfunktion verteilt von clusterinternen Akteuren übernommen wird. Letzteres ist üblich wenn es um einen reinen Wissens- und Erfahrungsaustausch geht, aber nicht um die Akquisition und Verwaltung von Fördermitteln und die Durchführung gemeinsamer Forschungs- und Entwicklungsprojekte. Unsere Arbeit zeigt, dass gerade in Regionen, in denen es keine Großunternehmen gibt, die als sogenannte "global pipelines" Verbindungen zu anderen Regionen herstellen, Clusternetzwerke auf anderem Wege aufgebaut werden. Die Auswirkungen solcher Initiativen auf den Erfolg von Regionen oder Unternehmen in diesen Regionen konnten im Rahmen dieser Arbeit nicht untersucht werden, was aber für zukünftige Policy-Entscheidungen unbedingt in einem nächsten Schritt getan werden sollte.
DFG-Netzwerk "Field-Configuring Events"