CHE-Prognose: Bis 2016 könnten 36.000 Master-Studienplätze fehlen

Deutscher Hochschulverband berichtet:

Master-Studienplätze könnten in Zukunft knapp werden, weil viel mehr Bachelorabsolventen weiterstudieren wollen, als vorausberechnet worden ist. Dies geht aus einer Prognose des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) hervor. Der Bedarf an Masterplätzen werde in den kommenden Jahren kontinuierlich steigen und 2016 den Höhepunkt erreichen. Die Zahl der Studierenden, die nach dem Bachelor ihr Studium fortsetzen wollen, wird zwischen 175.000 und 265.000 veranschlagt. Als wahrscheinlich müsse gelten, dass bis zu 36.000 Bachelorabsolventen kein Masterstudium anschließen könnten.

Link zum kompletten Artikel

News vom 22.04.2013

72 / 100
ENU_Siegel_RGB
Organized Creativity
Egos
BLIX