Springe direkt zu Inhalt

Die App zur Corona App: Die Professur für Statistik initiiert in Zusammenarbeit mit der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg eine App zur Simulation von Fehlalarmen

Corona_App

Corona App

News vom 02.07.2020

Die jetzt freigeschaltete Corona-Warn-App misst über Bluetooth die Anzahl Kontakte, die über eine gewisse Dauer und Intensität hinausgehen. Doch nicht jeder Smartphone-Kontakt bedeutet eine Infektion mit dem Corona Virus, denn nicht jeder Infizierte steckt alle Personen in seiner Nähe an. Zurzeit wird in Deutschland durchschnittlich nur eine Person von einem Infizierten angesteckt. Es hängt von der Kontaktfreudigkeit der jeweiligen Person ab, wie viele Bluetooth-Kontakte sie hat und wie viele dieser Kontakte tatsächlich zu einer Infektion führen. Damit besteht die Möglichkeit von Fehlalarmen: Man bekommt durch die Corona-App einen Warnhinweis, doch es liegt keine Ansteckung vor. Wenn dies häufiger geschieht, werden die Warnhinweise nicht mehr ernst genommen.

Zurzeit liegen hierüber keine empirischen Zahlen vor. Daher haben Prof. Rendtel und seine Kollegin Prof. Marlis von der Hude von der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg eine App zur Simulation der Anzahl der Fehlalarme entwickelt.

Sie ist über die URL  

https://mvdh.shinyapps.io/corona-reproduktionszahl-fehlalarm/

erreichbar.

Hier kann jeder seine persönlichen Vermutungen über Ansteckungsrisiken eingeben und erhält die erwartete Anzahl von Alarmen und Fehlalarmen. Die Voreinstellung liefert 1.4 Fehlalarme bei 2.3 Alarmen. Die Simulation basiert auf Kenntnissen des Moduls Schließende Statistik. Benutzt wird die Poisson-Verteilung für die Anzahl der Bluetooth-Kontakte und die Binomial-Verteilung für die Ansteckungen. Hierbei werden zwei Typen von Personen berücksichtigt: Personen mit geringen Kontakten und einer niedrigen Ansteckungswahrscheinlichkeit und Personen mit einer hohen Anzahl von Kontakten, die auch häufiger anstecken. Der Rest ist R und das Shiny Package.

Weitere Informationen sind hier zu finden:
Corona-Warn-AppSimulation der Information von Kontaktpersonen
Marlis von der Hude (ehemals) Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

4 / 46
fu:stat
BDPEMS
Graduate Center of DIW Berlin
Joint Master's Program in Statistics