Forschung

Das Forschungsprogramm des Lehrstuhls für Unternehmenskooperation bezieht sich vor allem auf die theoretisch informierte, empirische Untersuchung von Unternehmungs­netz­werken, und dies vor allem im Dienstleistungssektor, aber auch im Hochtechnologiebereich. Vor dem Hintergrund aktueller wirtschafts­politischer Akzentsetzungen auf Innovation in der Region geht es in jüngster Zeit zudem vermehrt um die Entwicklung und das Management von Netzwerken in regionalen Clustern.

Dieses Programm wird zu einem Teil in der zusammen mit Prof. Dr. Arnold Windeler (Institut für Soziologie der TU Berlin) gemeinsam geleiteten interuniversitären und interdisziplinären Forschungsgruppe „Unternehmungsnetzwerke“ vorangetrieben. Ergänzt wird die auf Fragen der Unternehmenskooperation und -vernetzung fokussierte Forschungsarbeit um Themen der Management- und Organisationstheorie, der Industrielle Beziehungen sowie der Pfadforschung.

Im Rahmen dieses Forschungsprogramms wird in der Regel eng mit Unternehmen bzw. auch Netzwerken von Unternehmen (z.B. dem Network of Automotive Excellence – NoAE oder dem Cluster Optische Technologien Berlin-Brandenburg – OpTecBB) zusammengearbeitet; dies gilt für Dissertationsprojekte wie für Drittmittel­projekte. Mehrere dieser Projekte haben zudem internationale Bezüge. Ein Beispiel hierfür ist das zusammen mit Prof. Chris Huxham am Advanced Institute of Management (AIM) Research in London durchgeführte Projekt zum Lernen und Führen von interorganisationalen Netzwerken in regionalen Clustern.  

ENU_Siegel_RGB
Organized Creativity
Egos
BLIX