Prof. Dr. Julius Hirsch

 (* 30.10.1882, † 14.08.1961) Ehrenpromotion verliehen am 30.10.1952

„dem Forscher auf dem Gebiet der Handelswissenschaft, der Jahre lang der früheren Handels-hochschule und der Friedrich-Wilhelms-Universität in Berlin unermüdlich und erfolgreich seine Kräfte widmete, der durch seine Werke das Ansehen und die Bedeutung seines Faches hervorragend gemehrt und entscheidend dazu beigetragen hat, Wissenschaft und Praxis in engen und fruchtbaren Kontakt zu bringen.“

 

Julius Hirsch wurde am 30. Oktober 1882 in Mandel bei Bad Kreuznach geboren. Nach einer mehrjährigen kaufmännischen Tätigkeit und dem Studium der Nationalökonomie an der TH Aachen und der Univ. Bonn wurde Hirsch, Sohn eines Kaufmanns und Versicherungsgeneralagenten, 1909 zum Dr. phil. promoviert. 1911 habilitierte er sich an der Handelshochschule in Köln für Volkswirtschaft, wo er als Dozent wirkte und seit 1913 zudem einen Lehrauftrag für Privatwirtschaftslehre innehatte. Seit 1916 stellvertretender Abteilungsleiter für Preisregulierung im Kriegsernährungsamt, wurde er 1917 außerordentlicher, 1919 ordentlicher Professor der Privatwirtschaftslehre an der Universität Köln. 1919 kam er als Abteilungsleiter für Fragen der Übergangswirtschaft in das Reichsernährungsministerium nach Berlin und wurde im selben Jahr Staatssekretär im Reichswirtschaftsministerium. 1923 als solcher "zur Disposition" gestellt, lehrte er seit 1924 an der Handelshochschule Berlin und war seit 1926 auch Honorarprofessor und Leiter des Betriebswirtschaftlichen Instituts an der dortigen Universität, seit 1928 Honorarprofessor an der Handelshochschule und der Hochschule für Politik. 1933 zwangsemeritiert, emigrierte Julius Hirsch über die Niederlande nach Dänemark und arbeitete bis 1940 als Professor an der Handelshochschule Kopenhagen. Nach dem Einmarsch deutscher Truppen 1940 verhaftet, emigrierte er 1941 in die USA, wo er bis zu seinem Tod an der New School for Social Research in New York lehrte. Er war auch Berater der amerikanischen Regierung und privater Unternehmen in wirtschaftspolitischen Fragen. Hirsch wird zu den Hauptvertretern der modernen Handelswissenschaft gezählt und ist u. a. als wirtschaftspolitischer Kritiker des Potsdamer Abkommens hervorgetreten. Professor Dr. phil. Julius Hirsch, Staatssekretär a. D., New York, wurde aus Anlass seines 70. Geburtstages am 30. Oktober 1952 Grad und Würde des Doktors rer.pol. h.c. der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Freien Universität Berlin verliehen. Er verstarb im Alter von 78 Jahren am 14. August 1961 in New York.

 

Zu den wichtigsten Veröffentlichungen von Julius Hirsch gehören:

• Price Control in the War Economy (1943)

• Das amerikanische Wirtschaftswunder (1926)

• Der moderne Handel (1925)