Rafi Melnick: "The Israeli Paradox - Economic Success and Social Protest"

Rafi Melnick

Rafi Melnick

Vor rund drei Jahren erlebte Israel eine bis dahin unbekannte Welle sozialer Proteste. Bei der größten Demonstration im August 2011 protestierten eine halbe Millionen Israelis gegen steigende Lebenshaltungskosten, erodierte Löhne und soziale Ungerechtigkeiten. Gleichzeitig zeigte Israel eine beeindruckende wirtschaftliche Stärke mit einer jährlichen Wachstumsrate von durchschnittlich vier Prozent und einer Arbeitslosenrate von nur fünf Prozent. Auch während der weltweiten Finanzkrise bewies die israelische Volkswirtschaft eine erstaunliche Widerstandsfähigkeit. Damit zeigt sich eine paradoxe Situation: Noch nie war die israelische Volkswirtschaft stärker, aber auch noch nie waren so viele Israelis mit ihrer eigenen finanziellen Situation so unzufrieden.

Wo liegen also die Wurzeln der sozialen Proteste? Welche fiskal- und geldpolitischen Maßnahmen haben die israelische Wirtschaftsleistung bestimmt? Wie lässt sich die relative Widerstandsfähigkeit der israelischen Marktwirtschaft während der Finanzkrise erklären?

Diese Fragen wird Prof. Rafi Melnick in seinem Vortrag „The Israeli Paradox – Economic Success and Social Protest“ im Rahmen der Vorlesungsreihe zur Wirtschaftspolitik klären. Melnick ist Professor für Wirtschafts- und Staatswissenschaften am IDC Herzliya und war zuvor Mitglied des geldpolitischen Ausschusses der israelischen Zentralbank.

Sie sind herzlich eingeladen, am Mittwoch, den 14. Januar 2015, um 16:00 s.t. im Hörsaal 104a des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaft, Garystraße 21, 14195 Berlin-Dahlem, an dieser Vortrags- und Diskussionsveranstaltung teilzunehmen. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt frei. Vortragssprache ist Englisch.

Weitere Informationen: