Statistik für Wirtschaftswissenschaftler

(SoSe 2009)

Aktuelle Informationen zur Veranstaltung finden Sie im Blackboardkurs. Der Blackboardkurs wird kurz vor Beginn der Vorlesungszeit freigeschaltet.
TypKurs
Dozent/inProf. Dr. Rendtel, Dr. Amit Ghosh
InstitutionLehrstuhl Rendtel
Institut für Statistik und Ökonometrie
Fachbereich Wirtschaftswissenschaft
SemesterSoSe 2009
Veranstaltungsumfang
Anmeldemodalität

Die Abschlussklausur wird teilweise am PC geschrieben. Aufgrund der Erfahrungen aus den vergangenen Semestern wird davon ausgegangen, dass die Teilnehmer der Veranstaltung über einen geeigneten Laptop verfügen. Studierende, die keinen geeigneten Laptop besitzen und die Klausur an einem PC in einem PC-Pool der Universität schreiben möchten, müssen sich im Juli (genauer Termin wird rechtzeitig über das Blackboard angekündigt) in die "PC-Pool-Liste" einschreiben.

Beginn14.04.2009
Ende17.07.2009
Zeit

Vorlesung

Di, 12 - 14 Uhr c.t., HS 101
Fr, 12 - 14 Uhr c.t., HS 101

Tutorien

Mi, 8:30 - 10 Uhr s.t., HS 106, Holger Pannhorst
Mi, 14 - 16 Uhr c.t., HS 106, Ossama Elshiewy
Mi, 16:00 - 17:30 Uhr s.t., HS 106, André le Blond
Do, 12 - 14 Uhr c.t., HS 106, Aricha Okute

AGs

Mi, 13:15 - 14:00 Uhr s.t., PC-Pool 2
Mi, 17:45 - 18:30 Uhr s.t., PC-Pool 2
Do, 14:15 - 15:00 Uhr s.t., PC-Pool 1

Voraussetzungen

Teilnahmevoraussetzung für die Klausur ist die erfolgreiche Teilnahme am Hausaufgabenbetrieb. Die Hausaufgaben werden in Gruppen von 3-5 Personen bearbeitet. Die Gruppen müssen bis zum 28.04.2009 per Email an statistik1@wiwiss.fu-berlin.de registriert werden. In der Email sollten neben dem gewünschten Gruppennamen für jeden Teilnehmer Vor- und Nachname, Matrikelnummer und der Name des Blackboard-Accounts angegeben werden. Die Registrierung der Gruppen wird vom Lehrstuhl per Email bestätigt. Studierende, die keine Gruppe gefunden haben, müssen sich innerhalb der Frist als Einzelperson anmelden und werden vom Lehrstuhl einer Gruppe zugewiesen. Eine Registrierung für den Hausaufgabenbetrieb nach Ablauf der Frist ist nicht möglich! Die zu lösenden Aufgaben werden während der Vorlesungszeit über den Blackboardkurs bereit gestellt. Die Lösungen müssen in gedruckter Form fristgerecht am Lehrstuhl abgegeben werden. Für jede (überwiegend) richtig gelöste Teilaufgabe wird ein Punkt vergeben. Für jede falsch gelöste Aufgabe werden Null Punkte vergeben. Wurden Aufgabenteile (oder ein ganzes Aufgabenblatt) nicht bearbeitet oder verspätet abgegeben, werden für jeden Aufgabenteil 0.1 Punkte abgezogen. Die Zulassung zur Klausur erfolgt für alle Teilnehmer einer Gruppe, wenn die Gruppe mindestens 60% der möglichen Punkte im Hausaufgabenbetrieb erreicht hat. Die Zulassung gilt ggf. auch für die Wiederholungsklausur im WS 2009/2010, in dem kein Hausaufgabenbetrieb angeboten wird.

Literaturliste

Schlittgen, Rainer: Einführung in die Statistik
Analyse und Modellierung von Daten, Reihe: LHB der Statistik,
11. Auflage 2008, 526 Seiten, € 29,80, ISBN 3-486-58774-9

Modernes Lehrbuch, das zum Selbststudium geeignet ist. Es werden allerdings nicht alle Teile des Lehrstoffes abgehandelt. In der Lehrbuchsammlung vorhanden. Ist auch für die Veranstaltung Statistik 2 geeignet.

Schlittgen, Rainer: Das Statistiklabor
Einführung und Benutzerhandbuch, 1. Auflage 2004, 237 S.,
Softcover, € 24,95, ISBN 3-540-22389-4

Nur bei Bedarf oder bei weitergehendem Interesse an den Möglichkeiten des Statistiklabors. In der Lehrbuchsammlung vorhanden.

Weiterführende Literaturhinweise finden Sie in einer separaten PDF-Datei im Blackboard.

Inhalt:

1       Eindimensionale empirische Verteilungen
1.1       Häufigkeitsverteilungen
1.2       Empirische Verteilungsfunktion
1.3       Empirische Häufigkeitsdichte (Histogramm)
1.4       Berechnung von Quantilen (Prozentpunkten)
1.5       Konzentrationsmaße (Lorenzkurve)
1.6       Lageparameter
1.7       Streuungsparameter

2        Zweidimensionale empirische Verteilungen
 2.1       Häufigkeitsverteilungen
 2.2       Zusammenhangsmaße

3        Grundlagen der Wahrscheinlichkeitsrechnung
 3.1       Zufallsexperiment und Ereignisse
 3.2       Wahrscheinlichkeiten
 3.3       Bedingte Wahrscheinlichkeiten
 3.4       Unabhängigkeit

4        Zufallsvariablen
 4.1       Definitionen
 4.2       Die Verteilungsfunktion einer Zufallsvariablen
 4.3       Die Wahrscheinlichkeitsfunktion einer diskreten Zufallsvariablen
 4.4       Die Wahrscheinlichkeitsdichte einer stetigen Zufallsvariablen
 4.5       Theoretische Quantile
 4.6       Der Erwartungswert einer Zufallsvariablen
 4.7       Die Streuung einer Zufallsvariablen
 4.8       Die Ungleichung von Tschebyschev
 4.9       Mehrdimensionale Zufallsvariablen
 4.10    Abhängigkeitsmaße zwischen zwei Zufallsvariablen
 4.11    Das Gesetz der großen Zahlen

5        Verhältniszahlen und Indices
 5.1       Verhältniszahlen
 5.2       Indexzahlen

6        Diskrete Verteilungsmodelle
 6.1       Binomialverteilung
 6.2       Poissonverteilung
 6.3       Geometrische Verteilung
 6.4       Negative Binomialverteilung
 6.5       Auswahl eines diskreten Verteilungsmodells