Department Wirtschaftsinformatik bei „A“-Konferenz in Dublin

ICIS 2016: Digital Innovation at the Crossroads

ICIS 2016: Digital Innovation at the Crossroads

News vom 21.11.2016

Die „International Conference on Information Systems“ (ICIS) ist die weltweit wichtigste Konferenz im Bereich Wirtschaftsinformatik/ Information Systems Research. Die Auswahl der eingereichten Beiträge erfolgt durch ein hoch kompetitives Reviewverfahren; die Proceedings der ICIS sind im VHB Jourqual 3 Ranking mit „A“ bewertet. In diesem Jahr findet die ICIS kurz vor Weihnachten in Dublin statt. Das Department Wirtschaftsinformatik konnte gleich zwei Beiträge erfolgreich bei der ICIS einreichen. In Ihrem Beitrag „Open Digital Platforms in Health Care: Implementation and Scaling Strategies“ untersuchen Dr. Daniel Fürstenau und Carolin Auschra (Management-Department) Strategien zur Etablierung und Skalierung digitalen Plattformen im Gesundheitswesen. Im Beitrag „Exploring the Implications of Emergence for Artifact Mutability in Design Theory” widmen sich Prof. Dr. Lauri Wessel, Prof. Dr. Jens Pöppelbuß (Universität Bremen) sowie Prof. Dr. Matthias Goeken (Universität der Bundesbank) der sogenannten „Design Theory“ in der Wirtschaftsinformatik, indem die Autoren eine kritische Reflexion des Konstrukts „Artifact Mutability“ durchführen.

 Die Beiträge können hier herunter geladen werden:

 „Open Digital Platforms in Health Care: Implementation and Scaling Strategies“: https://www.researchgate.net/publication/309203519_Open_Digital_Platforms_in_Health_Care_Implementation_and_Scaling_Strategies

„Exploring the Implications of Emergence for Artifact Mutability in Design Theory”: https://www.researchgate.net/publication/310190737_Exploring_the_Implications_of_Emergence_for_Artifact_Mutability_in_Design_Theory