Springe direkt zu Inhalt

Lehrstuhl für Finanzwissenschaft

Ronnie Schöb bei den F.A.Z. Autorengesprächen

Im Rahmen der digitalen Frankfurter Buchmesse 2020 hat Ronnie Schöb sein Buch "Der starke Sozialstaat. Weniger ist mehr" bei den F.A.Z. Autorengesprächen vorgestellt und zusammen mit Tillmann Neuscheler diskutiert. Das Gespräch wurde aufgezeichnet und kann online angeschaut werden.

© Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH, Frankfurt am Main. Alle Rechte vorbehalten.

Neues Buch von Ronnie Schöb: Der starke Sozialstaat. Weniger ist mehr

In seinem neuen Buch, "Der starke Sozialstaat – Weniger ist mehr", führt Ronnie Schöb eine Bestandsaufnahme des deutschen Sozialstaats durch und präsentiert einen umfassenden Modernisierungsvorschlag für die zukunftsfähige Neugestaltung des deutschen Sozialsystems, der vor dem Hintergrund der aktuellen Krise noch an Bedeutung gewinnt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Weitere Neuigkeiten

Lehre im Wintersemester 2020/21

Im bevorstehenden Wintersemester bietet unser Lehrstuhl für Bachelorstudierende die Vorlesung Einführung in die Volkswirtschaftslehre an. Für fortgeschrittene Studierende wird darüber hinaus das Seminar Finanz- und Wirtschaftspolitik angeboten. Das Seminar hat zum Ziel, den Studierenden Kenntnisse zum Verständnis theoretischer Modelle und ihrer Implikationen zu vermitteln. Die Studierenden lernen darüber hinaus den institutionellen Rahmen der Sozialpolitik kennen.

Für Masterstudierende wird der Kurs Großbaustelle Sozialstaat angeboten. Nach einer Einführung in die normativen Grundlagen des Sozialstaats werden in dem Kurs aktuelle sozialpolitische Themenfelder analysiert und diskutiert.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Lehrprogramm.

Globalization, Time-Preferences, and Populist Voting: Neues Diskussionspapier von Ronnie Schöb 

Gemeinsam mit Thomas Aronsson und Clemens Hetschko untersucht Ronnie Schöb in einem neuen Working Paper den Zusammenhang zwischen individuellen Einstellungen gegenüber der Globalisierung und Ungeduld. Die Autoren zeigen mit Hilfe umfangreicher Daten aus Großbritannien und Deutschland, dass ungeduldige Personen eher Parteien wählen, die sich gegen eine weitergehende Globalisierung wenden. Die Ungeduld spielte auch bei dem Brexit-Referendum in Großbritannien eine bedeutsame Rolle. Das Diskussionspapier kann auf der Seite des cesifo Netzwerks abgerufen werden

Eine neue solidarische Grundsicherung: Der neue Vorschlag von Ronnie Schöb ist in den Perspektiven der Wirtschaftspolitik erschienen

Ronnie Schöb identifiziert Schwächen der inzwischen veralteten Hartz-Reformen, die vor allem an den Schnittstellen zwischen seinen unterschiedlichen Instrumenten auftreten und schlägt daher eine neue solidarische Grundsicherung vor. Drei Eckpunkte charakterisieren das neue System. (1) Eine zu versteuernde Kindergrundsicherung, die Familien stärker als bislang unterstützt, (2) eine Wohnbedarfssicherung und (3) eine Regelbedarfssicherung für Erwerbsfähige. Die neuen Grundsicherungsleistungen sind so miteinander verzahnt, dass die Schnittstellenprobleme nicht mehr auftreten und zugleich der Anreiz zur Selbsthilfe gegenüber dem jetzigen System deutlich gestärkt wird.

Der Artikel ist auf den Seiten von Perspektiven der Wirtschaftspolitik zu finden.

Frühere Mitteilungen

Research Seminar in Economics
Forschungsschwerpunkt_PE
FinanzArchiv
voxeu1
BDPEMS_Klein
Ökonomenstimme