Tagung

Diversity und Diversity Management

Schwerpunktthema:
Nationalität, Ethnizität, Migrationshintergrund
30. und 31. Mai 2008

 

Programm

Eine Druckversion des Tagungsprogramms finden sie hier.

Im Folgenden finden Sie die von den Referent/inn/en freundlicherweise zur Verfügung
gestellten Vorträge und Präsentationen.

Donnerstag, 29. Mai 2008

20.00-ca. 22.00

Abendprogramm für Frühanreisende:
Gelegenheit zu einem gemeinsamen Abendessen im Rahmen einer Weinverkostung im

Weingewölbe Berlin
General-Pape-Straße 30
12101 Berlin

Freitag, 30. Mai 2008

Ab 9.00 

Anmeldung und Get Together

10.00-10.30

Grußworte

Prof. Dr. Dr. h.c. sc. Christine Keitel-Kreidt (Vizepräsidentin der Freien Universität Berlin)
Wir bedanken uns bei Frau Prof. Keitel-Kreidt für ihre Grußworte.

Prof. Dr. Maria Böhmer (Staatsministerin im Bundeskanzleramt und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration)
Unser Dank gilt Frau Prof. Böhmer für ihr schriftliches Grußwort.

10.30-11.20

Ergebnispräsentation des Projektes
Diversity und Diversity Management in Berliner Unternehmen. Im Fokus: Personen mit Migrationshintergrund

Renate Ortlieb & Barbara Sieben; Violetta Anders, Heike Pantelmann, Daphne Reim & Stephanie Stein (Freie Universität Berlin)

11.20-11.45

Kaffeepause

11.45-13.00

Berichte aus der Unternehmenspraxis

Diversity bei der DB AG
Birgit Reinhardt (Deutsche Bahn AG)

Interkulturelle Öffnung und Gesundheitsförderung als Teil der Unternehmenskultur der Immanuel Diakonie Group
Beate Lieske (Immanuel Diakonie Group)

Diversity Management bei der Berliner Polizei
Michael Ippen (Berliner Polizei)

13.00-13.15

Kurzreferat

Dr. Heidi Knake-Werner (Berliner Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales)

13.15-14.15

Mittagspause

14.15-14.40

Positive Benachteiligung: Handlungsmöglichkeiten durch das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG)
Robert Gereci (Deutscher Gewerkschaftsbund Bildungswerk, Beratungsnetzwerk öffentliche Verwaltungen)

14.40-16.00

Podiumsdiskussion
Migrationshintergrund & Diversity – Vom Problem zum Potenzial?

Berrin Alpbek (Türkischer Bund Berlin-Brandenburg)

Annette Jankowski (Deutsche Bahn AG)

Carmen Leicht-Scholten (Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen)

Ralf-Michael Rath (Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin und Brandenburg e.V.)

Lucía Muriel (AKARSU e.V.)

Moderation: Gertraude Krell (Berlin)

 

16.00-16.30

Kaffeepause

16.30-17.45

Babylon ist überall! Sprache als Ressource im organisationalen Kontext
Andreas Müller (Merkur Internationale Fachhochschule Karlsruhe)

Sprachlandschaften. Vom Umgang mit Sprachenvielfalt in Schweizer Grossunternehmen und seinen Folgen für Mitarbeitende verschiedener Herkunft
Claudine Gaibrois, Anja Ostendorp, Chris Steyaert & Nicola Roberto Soccodato (Universität St. Gallen)

Zeit. Ein internationales Konzept?
Elisabeth Schilling (Hannover)

17.45-18.00

Abschlussplenum


im Anschluss

Gelegenheit zum gemeinsamen Abendessen

 

Samstag, 31. Mai 2008

Ab 9.00 

Anmeldung und Get Together

10.00-10.15

Begrüßung

10.15-11.30

Eröffnungsvortrag

Die Integration von ausländischen Arbeitnehmern: Die „Gastarbeiterforschung“ in Deutschland im Rückblick
Albert Martin (Leuphana Universität Lüneburg)

Ausschluss, Zufall, Wert schöpfen oder Lernen? Personalpolitische Diversity-Strategien mit einem Fokus auf Personen mit Migrationshintergrund
Renate Ortlieb & Barbara Sieben (Freie Universität Berlin)

Kommentar: Gertraude Krell (Berlin)

 

11.30-12.00

Kaffeepause

12.00-13.15

Gruppe 1:

Diversity-gerechte Unternehmenskulturen – Traumschlösser oder realistische Fundamente für den Umgang mit Vielfalt?
Christine Watrinet (Universität Karlsruhe)

Von der Integrations- zur Diversitätspolitik am Beispiel der Wiener Stadtverwaltung
Alexander von Dippel, Helga Eberherr, Alexander Fleischmann & Edeltraud Hanappi-Egger (Wirtschaftsuniversität Wien)

Zukunftsperspektiven für die praktische Umsetzung von Diversity in Unternehmen
Lisa Hopfmüller & Nils Jent (Universität St. Gallen)

 

Gruppe 2:

Kritische Anmerkungen zum Kulturbegriff und (Un)Sinn interkultureller Trainings
Joana Breidenbach (Berlin)

Diversität als neues Paradigma für Integration?
Thomas Faist/Emre Arslan (Universität Bielefeld)

Das Diversitätskonzept als Mittel integrationspolitischer Diagnostik
Radostin Kaloianov (Verein Interface, Wien)

 

Gruppe 3:

Altersvielfalt am Arbeitsplatz: Eine vergleichende Studie über die Einflüsse nationaler Institutionen auf das Personalmanagement älterer Arbeitnehmer
Michael Müller-Camen, Matt Flynn & Heike Schröder (Middlesex University London)

AgeDiversity Management - Jenseits des Homogenitätsideals: Ergebnisse eines repräsentativen empirischen Forschungsprojekts zur altersspezifischen Ausprägung der Handlungskompetenz und Gestaltungsempfehlungen zur Zusammenarbeit in altersgemischten Gruppen
Manfred Becker & Inéz Labucay (Universität Halle-Wittenberg)

Inklusion von Personen mit Migrationshintergrund durch Managing Diversity? Sozialwissenschaftliche Kritik & Ansätze
Iris Koall (Technische Universität Dortmund) & Joana Vassilopoulou (Norwich School of Business; St. Anglia/GB)

 

13.15-14.30

Mittagspause

14.30-15.30

Eine theoretische Grundlage für Diversity Management: Intersektionalität – insbesondere von Gender and Ethnizität – im Kontext von Deutschland als Einwanderungsland
Czarina Wilpert (Technische Universität Berlin)

 

15.30-16.15

Kaffeepause mit Postersession

16.15-17.00

Gruppe 1:

Lernen Teilnehmer eines interkulturellen Trainings aus der Mehrheitsgesellschaft dasselbe wie Teilnehmer mit Migrationshintergrund?
Said Ibaidi (Freie Universität Berlin) & Olaf Morgenroth (Universität Halle-Wittenberg)

Ethnomarketing im wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Kontext
Pakize Schuchert-Güler (Fachhochschule für Wirtschaft Berlin) & Martin Eisend (Freie Universität Berlin)

  Gruppe 2:

Konflikte und Synergien in multikulturellen Teams.
Virtuelle und face-to-face Kooperatio
n

Petra Köppel (Bertelsmann Stiftung, Gütersloh)

Präferenzen für Einflusstaktiken bei deutschen und türkischstämmigen Arbeitnehmern in Deutschland und der Türkei: Die Rolle der kulturellen und der äußeren Faktoren
Julia Hecker (Berlin)

  Gruppe 3:

Institutionelle Diskriminierung meets Diversity
Dagmar Vinz (Ruhr Universität Bochum)

Die Konstruktion von Diversity aus Sicht verschiedener Forschungsperspektiven
Anja Lindau (Berlin)


17.00-17.30

Kaffeepause

17.30-18.00

Abschlussplenum

 

Begleitende Posterausstellung (an beiden Tagen)

Bringing home the Money: Xenophobia and Remittances. The case of Germany
Elke Holst (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung Berlin und Universität Flensburg), Andrea Schäfer (Universität Bremen) & Mechthild Schrooten (Hochschule Bremen und Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung Berlin)

Diversity Management an der RWTH Aachen
Carmen Leicht-Scholten (Rheinisch-Westfälische Technische HochschuleAachen)

Diversity Management an Schulen
Martine Wiltzius (Universität Bremen)

Mentoring Gender & Diversity an der Universität Duisburg-Essen
Hiam Tarzi (Universität Duisburg-Essen)

Arbeitsplätze von Personen mit Migrationshintergrund - Eine deskriptive Analyse auf Basis des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP)
Philipp Zloczysti (Berlin)

Soziale Konstruktionen von Personen „mit Migrationshintergrund“ im organisationalen Kontext
Olayinka Vollmar (Berlin)

 

Veranstaltungsort

Harnack-Haus
Tagungsstätte der Max-Planck-Gesellschaft e.V.
Ihnestraße 16-20
14195 Berlin

 

Literatur zu Diversity und Diversity Management

Wir danken der U & R Kiepert Buchhandel GmbH  für die Bereicherung unserer Tagung
durch die Präsentation einer Auswahl an relevanter Diversity-Literatur. Eine Auflistung
der präsentierten Bücher finden Sie hier.

 

DIESES PROJEKT WIRD VON DER EUROPÄISCHEN UNION UND VOM LAND BERLIN KOFINANZIERT
Europäischer Sozialfonds

 

Die Tagung wurde zudem freundlich unterstützt von:

        

 

diversity