Springe direkt zu Inhalt

Preis für Abschlussarbeiten mit Gender-Bezug am FB Wirtschaftswissenschaft

News vom 22.11.2023

Der Fachbereich Wirtschaftswissenschaft vergibt ab dem Wintersemester 2023-24 jedes Semester einen Preis für eine Bachelor- und eine Masterarbeit, die sich mit Fragestellungen im Bereich Gender und Wirtschaftswissenschaft beschäftigen. Der Preis soll dazu anregen, sich vermehrt mit Geschlechtsaspekten auseinanderzusetzen und diesen Blickwinkel stärker in der Wirtschaftswissenschaft zu verankern. Der Preis ist in Höhe von 250€ pro Arbeit dotiert.

Rahmenbedingungen

Als Absolvent*in sind Sie herzlich eingeladen, sich selbst für den Preis zu bewerben, nachdem Ihre Arbeit begutachtet und benotet wurde. Die zu bewertenden Arbeiten können aber auch von den jeweiligen Betreuer*innen vorgeschlagen werden. Es können sich alle Studierenden des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaft der Freien Universität unabhängig vom Geschlecht auf den Preis bewerben bzw. dafür vorgeschlagen werden.

Die Bewerbung erfolgt formlos per Email an frauenbeauftragte@wiwiss.fu-berlin.de. Bitte fügen Sie die Abschlussarbeit und Note (falls verfügbar inklusive Gutachten) im Anhang ein.

Um auch diejenigen zu berücksichtigen, die ihre Arbeit erst am Ende des Semesters abgeben und ihr Gutachten dementsprechend erst im nächsten Semester erhalten, wird der Preis jeweils rückwirkend für das vorhergehende Semester verliehen:

  • Für den Preis des Wintersemesters können sich alle bewerben, die ihre Bachelor- oder Masterarbeit im Wintersemester (01. Oktober - 31. März) abgegeben haben. Die bereits begutachtete Arbeit kann bis zum 15. Mai eingereicht werden.
  • Für den Preis des Sommersemesters können sich alle bewerben, die ihre Bachelor- oder Masterarbeit im Sommersemester (01. April - 30. September) abgegeben haben. Die bereits begutachtete Arbeit kann bis zum 15. November eingereicht werden.

Aus den eingereichten Arbeiten wählen die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten des Fachbereichs zusammen mit dem*der Studiendekan*in und Fachvertreter*innen je eine Bachelor- und eine Masterarbeit aus, die sich durch besondere Berücksichtigung und Würdigung von Genderfragen und Aspekten von Geschlecht oder geschlechtlicher Identität hervortut. Die Note spielt dabei nur eine untergeordnete Rolle, wobei natürlich die grundsätzlichen Anforderungen an Abschlussarbeiten und wissenschaftliche Standards erfüllt sein müssen. Sollten keine Arbeiten eingereicht werden oder die eingereichten Arbeiten nicht den Anforderungen entsprechen, kann der Preis auch ausgesetzt werden oder es können zwei Bachelorarbeiten oder zwei Masterarbeiten gewürdigt werden.

Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge und Bewerbungen!

1 / 5