Springe direkt zu Inhalt

Rückblick: Der Girls'Day 2023 am Fachbereich Wirtschaftswissenschaft

Prof. Dr. Jana Möller-Herm

Prof. Dr. Jana Möller-Herm

Prof. Dr. Peter Mohr

Prof. Dr. Peter Mohr

Teilnehmerinnen des Girls'Day am Fachbereich Wirtschaftswissenschaft

Teilnehmerinnen des Girls'Day am Fachbereich Wirtschaftswissenschaft

News vom 19.05.2023

Am vergangenen Donnerstag fand der erste Girls’Day in Präsenz seit drei Jahren an der Freien Universität Berlin statt. Der Fachbereich Wirtschaftswissenschaft beteiligte sich mit Workshops von Prof. Dr. Jana Möller-Herm und Prof. Dr. Peter Mohr an dem bundesweiten Berufsorientierungstag für Mädchen ab der 5. Klasse.

Die ersten Schülerinnen trafen schon um 7:30 Uhr am Fachbereich ein. Diese Startzeit zeugte davon, dass es sich ausnahmsweise nicht um Studierende im Hörsaal handelte. Nach einer Kennlernrunde und einer interaktiven Vorstellung der Fächer „Betriebswirtschaftslehre“ und „Volkswirtschaftslehre“ konnten sich alle mit Snacks und Getränken stärken, bevor Prof. Möller-Herm Einblicke in die Forschung und Praxis zu Werbung, die sich an Kinder und Jugendliche richtet, mit den Teilnehmerinnen teilte. Die Schülerinnen diskutierten ihre Eindrücke verschiedener Werbeclips mit der Professorin und lernten Modelle der Konsumierendenpsychologie kennen.

Im zweiten Workshop des Tages machte Prof. Mohr die Girls’Day-Teilnehmerinnen mit den Grundzügen der Neuroökonomie vertraut. Durch den Einsatz von Süßigkeiten konnten die Schülerinnen selbst spieltheoretische Konzepte „erfahren“ und beobachteten ihre kognitiven Verzerrungen im Entscheidungsverhalten. Durch Fragen wie „Nutzen Sie Ihr Wissen aus der Forschung auch im Alltag?“ oder „Was macht man, wenn man keine Forschungsfrage findet?“ (Antwort: Es ist eher so, dass sich ständig neue Forschungsfragen ergeben) konnten die Schülerinnen sich ein eigenes Bild von dem Beruf „Wissenschaftler*in“ machen.

Der Girls‘Day wurde durch eine Führung durch die Wiwiss-Bibliothek und mit einer Fragerunde zum Studierendenleben abgeschlossen.

Wir danken allen Beteiligten – vor allem Prof. Möller-Herm und Prof. Mohr – für Ihren Einsatz und freuen uns schon auf den Girls’Day im nächsten Jahr!

2 / 5